| 21:10 Uhr

Generalprobe bestanden
DFB-Frauen wecken WM-Hoffnungen

Regensburg. Spielerischer Sieg beim „Prolog“ – die „Tour de France“ kann beginnen: Neun Tage vor ihrem WM-Auftakt gegen China haben die deutschen Fußballerinnen Hoffnungen auf eine erfolgreiche WM in Frankreich (7.

Juni bis 7. Juli) geweckt. Der zweimalige Weltmeister feierte beim 2:0 (2:0) gestern gegen Chile eine gelungene Generalprobe.

Spielführerin Alexandra Popp (29.) und Carolin Simon (45.+2) trafen in Regensburg für die überzeugende Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die den WM-Neuling trotz Mängel bei der Chancenverwertung beherrschte.

„Ein Sieg ist immer wichtiger für den Kopf. Die Art und Weise hat uns sehr zufriedengestellt“, sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in der ARD: „Wir haben viele gute Ansätze gesehen. Wir wollen immer wieder Tempo und schnelle Kombinationen reinbringen.“



Sorgen bereitete nur Almuth Schult. Die Torhüterin des Double-Gewinners VfL Wolfsburg kämpft aufgrund einer Schulterverletzung um ihre Turnier-Teilnahme. Gegen Chile stand Schult zwischen den Pfosten. Es sieht also gut aus für die 28-Jährige.

Die 10 135 Zuschauer in Regensburg, darunter DFB-Interimspräsident Rainer Koch, sahen zu Beginn ein Spiel auf ein Tor – nämlich das chilenische. Popp traf nach einer Ecke zur verdienten deutschen Führung. Es war das 46. Tor der Angreiferin im 96. Länderspiel. Dass eine Flanke Simons in der Nachspielzeit im chilenischen Netz landete, war das Glück der Tüchtigen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts am Geschehen. Die Deutschen versprühten viel Spielfreude und erarbeiteten sich Chancen. Nach einer Stunde hatte Voss-Tecklenburg bereits viermal gewechselt, das sorgte für ein wenig Leerlauf im deutschen Spiel.