| 00:40 Uhr

Frauen des SV 64 treffen auf ukrainische Nationalspielerin

Zweibrücken. Nach der bitteren Heimpleite gegen 20:26-Heimpleite gegen Bretzenheim müssen die Handballfrauen des SV 64 Zweibrücken in der RPS-Oberliga am Samstag um 19.30 Uhr bei der HSG Wittlich antreten. "Die Mannschaft ist ungefähr gleich stark wie wir", analysiert SV-Trainer Axel Koch (Foto: pma)

Zweibrücken. Nach der bitteren Heimpleite gegen 20:26-Heimpleite gegen Bretzenheim müssen die Handballfrauen des SV 64 Zweibrücken in der RPS-Oberliga am Samstag um 19.30 Uhr bei der HSG Wittlich antreten. "Die Mannschaft ist ungefähr gleich stark wie wir", analysiert SV-Trainer Axel Koch (Foto: pma). Allerdings spielt bei Wittlich seit dieser Saison die frühere ukrainische Nationalspielerin Tetyana Nykytenko, "die schon aus der Mannschaft herausragt. Da müssen wir sicherlich vorsichtig sein. Aber ich denke, unsere 5:1-Deckung ist gut geeignet, Würfe aus der Rückraummitte zu unterbinden". Koch geht davon aus, dass sein Team in Normalform den Gegner schlagen könne. "Gegen Bretzenheim waren wir wirklich sehr schlecht. Ich denke aber nicht, dass wir zwei Mal hintereinander so schlecht spielen."Gegen Wittlich kann der SV-Trainer auf alle Spielerinnen zurückgreifen, wobei Katharina Hoffmann unter der Woche gar nicht und Susi Deutschen nur zwei Mal trainiert hat. uo