| 23:06 Uhr

Frankfurt müht sich mit einem 1:0 ins Pokal-Halbfinale

Frankfurt. (dpa) Marco Russ stand nach dem Abpfiff auf dem Rasen und küsste seine weinende Frau. Dann ging es mit der Tochter auf dem Arm zum Feiern in die Fankurve. Beim emotionalen Comeback des Verteidigers hat Eintracht Frankfurt seine Negativserie gestoppt und ist dem Traum vom DFB-Pokalfinale einen Schritt näher gekommen. Das Team von Trainer Niko Kovac bezwang gestern Abend im Viertelfinale Zweitligist Arminia Bielefeld dank einer überragenden Leistung von Torwart Lukas Hradecky nach harten Kampf mit 1:0 (1:0) und steht damit im Pokal erstmals seit zehn Jahren wieder unter den letzten Vier.

(dpa) Marco Russ stand nach dem Abpfiff auf dem Rasen und küsste seine weinende Frau. Dann ging es mit der Tochter auf dem Arm zum Feiern in die Fankurve. Beim emotionalen Comeback des Verteidigers hat Eintracht Frankfurt seine Negativserie gestoppt und ist dem Traum vom DFB-Pokalfinale einen Schritt näher gekommen. Das Team von Trainer Niko Kovac bezwang gestern Abend im Viertelfinale Zweitligist Arminia Bielefeld dank einer überragenden Leistung von Torwart Lukas Hradecky nach harten Kampf mit 1:0 (1:0) und steht damit im Pokal erstmals seit zehn Jahren wieder unter den letzten Vier.

Bei seinem zweiten Startelfeinsatz in dieser Saison erzielte Danny Blum (6. Minute) das entscheidende Tor für die Eintracht, die in der Bundesliga zuletzt drei Spiele in Serie ohne eigenen Treffer verloren hatte. In der Nachspielzeit kam Russ zu seinem ersten Einsatz nach seiner Krebserkrankung - und wurde von den Fans frenetisch gefeiert. "Das war ein sehr emotionaler Moment für mich. Es war eine lange Zeit, eine harte Zeit. Ich hatte den ganzen Tag ein flaues Gefühl im Magen, aber als ich dann an der Linie stand, habe ich es einfach nur genossen, die Aufregung war weg", sagte Russ.

"Das war kein einfacher Sieg. Und dann freue ich mich für Marco Russ", sagte Trainer Kovac. "Wichtig sind zwei Dinge, wir sind im Halbfinale und Marco Russ ist wieder da", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. "Es ist eine Bestätigung für unsere Saison", sagte er zum sportlichen Erfolg.