| 22:10 Uhr

Formel1: Silber vor Rot beim Ferrari-Heimspiel in Monza

Monza. Nach den ersten Runden vor bereits jubelnden Tifosi gab sich Sebastian Vettel vorsichtig optimistisch. "Ganz oben ist unser Ziel, wir müssen aber auch realistisch bleiben", sagte der Ferrari-Pilot nach Platz drei in der Gesamtabrechnung der beiden Trainingseinheiten am Freitag im italienischen High-Speed-Mekka Monza . Schneller als der viermalige Formel-1-Weltmeister und dreimalige Gewinner des Großen Preises von Italien waren nur die beiden WM-Duellanten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Silberpfeil. Mercedes sei stark, aber man sei näher dran, meinte Vettel: "Es steckt noch einiges an Potenzial im Auto." Auf Rang vier landete sein Teamkollege Kimi Räikkönen . Agentur

Nach den ersten Runden vor bereits jubelnden Tifosi gab sich Sebastian Vettel vorsichtig optimistisch. "Ganz oben ist unser Ziel, wir müssen aber auch realistisch bleiben", sagte der Ferrari-Pilot nach Platz drei in der Gesamtabrechnung der beiden Trainingseinheiten am Freitag im italienischen High-Speed-Mekka Monza . Schneller als der viermalige Formel-1-Weltmeister und dreimalige Gewinner des Großen Preises von Italien waren nur die beiden WM-Duellanten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Silberpfeil. Mercedes sei stark, aber man sei näher dran, meinte Vettel: "Es steckt noch einiges an Potenzial im Auto." Auf Rang vier landete sein Teamkollege Kimi Räikkönen .

Das Maß der Dinge aber war Hamilton beim Warmfahren für das Europafinale (Sonntag, 14 Uhr/RTL). Der Vorjahressieger und Titelverteidiger fuhr die schnellste Runde des Tages und verwies seinen Mercedes-Widersacher Rosberg auf Platz zwei. "Das war ein wirklich guter Tag", resümierte Hamilton.