| 23:54 Uhr

Formel-1-Rennen in den USA wird wohl aus dem Kalender gestrichen

London. Die Formel-1-Premiere in Austin im US-Bundesstaat Texas scheint zu platzen. Laut Formel-1-Boss Bernie Ecclestone werde auf der nächsten Sitzung des Motorsport-Weltverbandes Fia am 7. Dezember der US-Grand-Prix aus dem Kalender gestrichen. Das Rennen war ursprünglich für den 18. November 2012 geplant

London. Die Formel-1-Premiere in Austin im US-Bundesstaat Texas scheint zu platzen. Laut Formel-1-Boss Bernie Ecclestone werde auf der nächsten Sitzung des Motorsport-Weltverbandes Fia am 7. Dezember der US-Grand-Prix aus dem Kalender gestrichen. Das Rennen war ursprünglich für den 18. November 2012 geplant. Weil die Betreiber des künftigen "Circuit of The Americas" nach eigener Aussage noch immer auf den Vertrag mit der Formel 1 warten, hatten sie die Bauarbeiten bis auf weiteres gestoppt. Ecclestone sagte dazu, dass noch kein Vertrag ausgestellt worden sei, weil entsprechende Garantien fehlten. "Wir haben alles getan, damit dieses Rennen stattfinden kann", sagte der 81-Jährige, der auf eine Rückkehr in die USA großen Wert gelegt hatte. Das letzte Rennen in den USA war der Große Preis von Indianapolis im Jahr 2007. sid