| 00:00 Uhr

Formel 1: McLaren fordert Entscheidung von Alonso

Rom. Im Wechsel-Theater um Ferrari-Pilot Fernando Alonso hat sein potenzieller neuer Arbeitgeber McLaren Stellung bezogen und eine Entscheidung des Ex-Weltmeisters vor dem letzten Saisonrennen gefordert. "Zwischen Brasilien und Abu Dhabi wollen wir eine Entscheidung von Fernando haben. sid

Ansonsten müssen wir über eine alternative Besetzung nachdenken", sagte Teamchef Eric Boullier. Die Verhandlungen seien weit fortgeschritten, Details gelte es aber noch zu klären. "Wir hatten gute Gespräche mit ihm, er würde gut zu uns passen und hat signalisiert, dass er Lust auf die Aufgabe hat", sagte Boullier: "Wir wollen allerdings eine langzeitige Lösung, also drei Jahre, und nicht nur einen Vertrag für ein Jahr. Wir haben in der Zukunft viel vor mit dem Team."

Im kommenden Jahr kehrt Honda als Motoren-Partner von McLaren in die Formel 1 zurück. Sollte der Wechsel von Alonso zu McLaren schnell über die Bühne gehen, könnte Sebastian Vettel seinen bevorstehenden Wechsel zu Ferrari offiziell bestätigen. Der viermalige Weltmeister aus Heppenheim soll sich längst mit dem italienischen Rennstall einig sein. Er würde in Maranello das Erbe von Michael Schumacher antreten und soll das seit Jahren lahmende Pferd im berühmten Wappen der Edelmarke wieder zum Laufen bringen.

Laut eines Medienberichts winken Alonso bei McLaren 70 Millionen Euro für zwei Jahre, im Gespräch ist eine Option auf ein drittes Jahr. Das berichtete gestern die italienische Zeitung Tuttosport. Der Vertrag soll zudem eine Klausel enthalten, die es Alonso ermöglicht, das Arbeitsverhältnis mit McLaren bei ausbleibenden Erfolgen zu beenden. Eine solche Klausel ist in seinem derzeitigen Kontrakt mit Ferrari nicht enthalten, dennoch darf Alonso die Italiener zwei Jahre vor Ablauf des Vertrags verlassen, da es sich um eine einvernehmliche Trennung handelt.