| 21:11 Uhr

Florian Opitz sichert einen Punkt

TSG Kaiserslautern - SG Rieschweiler 1:1 (1:0). Mit einem Freistoß aus 20 Metern sicherte Florian Opitz der SG Rieschweiler einen Punkt bei der TSG Kaiserslautern. Der angeschlagene Spieler war erst in der zweiten Hälfte einwechselt worden. "Den Punkt haben wir auch verdient", sagte Rieschweilers Trainer Tobias Weis

TSG Kaiserslautern - SG Rieschweiler 1:1 (1:0). Mit einem Freistoß aus 20 Metern sicherte Florian Opitz der SG Rieschweiler einen Punkt bei der TSG Kaiserslautern. Der angeschlagene Spieler war erst in der zweiten Hälfte einwechselt worden. "Den Punkt haben wir auch verdient", sagte Rieschweilers Trainer Tobias Weis. Da Rieschweiler trotz Überlegenheit in der zweiten Halbzeit aus dem Feld kaum zu einer Chance kam, "musste es ein Freistoß sein". Kurz vor dem Ende hatte Sebastian Meil mit einem Kopfball sogar noch die Chance auf einen Auswärtssieg. Schon im ersten Durchgang hatte Rieschweiler Feldvorteile. Aber dabei kamen sie zu keiner Chance. Die TSG-Abwehr stand sehr sicher. Auch die Rieschweiler Defensive ließ keine Möglichkeit zu. So bedurfte es schon der Mithilfe des Rieschweilers Frederic Stark, der in der 35. Minute einen Schuss des Kaiserslauterers Manuel Scholl ins eigene Tor verlängert. Sonst kamen die Gastgeber zu keiner nennenswerten Szene. Zumal sich die TSG nach der Pause auch in die eigene Hälfte zurückgezogen hatte. "Es war gut, wie wir die TSG gefordert haben", war SGR-Trainer Weis zufrieden mit seiner Mannschaft. Er lobte das engagierte und konzentrierte Spiel gegen die hochgehandelten Gastgeber. Der Aufsteiger aus Rieschweiler liegt mit acht Punkten aus fünf Spielen weiter in der ersten Tabellenhälfte der Verbandsliga. sf