| 22:21 Uhr

Felix Drumm beißt sich bei Rennen in Schönaich durch

Felix Drumm hat sich in Schönaich trotz Speichenbruchs durchgekämpft. Foto: pma/cos
Felix Drumm hat sich in Schönaich trotz Speichenbruchs durchgekämpft. Foto: pma/cos
Zweibrücken. Am Ostermontag haben die Radrennfahrer des RSC Zweibrücken verschiedene Renneinsätze absolviert. Das beste Ergebnis erzielte die 43-jährige Katja Stopp, die zusammen mit Holger Moschel beim Jedermannrennen "Rund um Köln" an den Start ging. Das Rennen ging über 69 Kilometer. Bei schlechten Wetterbedingungen errang Stopp in 1:56

Zweibrücken. Am Ostermontag haben die Radrennfahrer des RSC Zweibrücken verschiedene Renneinsätze absolviert. Das beste Ergebnis erzielte die 43-jährige Katja Stopp, die zusammen mit Holger Moschel beim Jedermannrennen "Rund um Köln" an den Start ging. Das Rennen ging über 69 Kilometer. Bei schlechten Wetterbedingungen errang Stopp in 1:56.38 Stunden unter 127 Frauen den vierten Platz, gleichzeitig wurde sie Erste in ihrer Altersklasse. Bemerkenswert ist, dass die drei Erstplatzierten mindestens 20 Jahre jünger waren. Holger Moschel errang unter 1344 Startern den 100. Platz (32. in seiner Altersklasse). Der Senioren-2-Fahrer Uwe Zenker ging zeitgleich in Bad Neuenahr-Ahrweiler an den Start und belegte dort den zwölften Platz.Juniorenfahrer Felix Drumm startete in Schönaich. Den neun Kilometer langen Rundkurs musste der 17-Jährige zehn Mal bewältigen. Am Start waren knapp 100 Fahrer.

Drumm versuchte sich im Laufe des Rennens mehrmals mit anderen Fahrern abzusetzen, was jedoch nicht gelang, da das Feld immer wieder die Lücken schließen konnte. Im Ergebnis errang er mit einem Speichenbruch in der letzten Runde noch den 20. Platz. In der Vorwoche startete Drumm mit dem Landesverband bei der ersten Rundfahrt in Cottbus. Hier errang er im Gesamtergebnis den 17. Platz, obwohl er beim Zeitfahren einen Tag zuvor lediglich den 31. Rang belegte. Das nachfolgende Rundstreckenrennen musste wegen eines massiven Hagelschauers in der zweiten Runde abgebrochen werden. Bei der letzten Etappe über 122 Kilometer konnte sich Felix Drumm in der vorletzten Runde in einer Gruppe vom Hauptfeld absetzen und somit sein Gesamtergebnis nochmals retten. Der 17-Jährige errang für den Landesverband das beste Ergebnis aller Fahrer.

Am kommenden Samstag werden die Seniorenfahrer Peter Baumgärtner, Uwe Zenker, Katja Stopp sowie Juniorenfahrer Felix Drumm in Trierweiler an den Start gehen.red