| 00:11 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
FCK verliert erstmals unter Frontzeck

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern unterliegt dem SV Sandhausen mit 0:1. Am Mittwoch in Darmstadt.

(sid/red) Der 1. FC Kaiserslautern hat unter seinem neuen Trainer Michael Frontzeck einen ersten Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Spielen unter dem Nachfolger von Jeff Strasser kassierten die Roten Teufel eine nicht ganz unverdiente 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den SV Sandhausen und liegen dadurch weiter abgeschlagen am Tabellenende. Sandhausen verbesserte sich vorläufig auf Rang vier.

Ein eventuell glücklicher Umstand könnte für den FCK eintreten, da alle weiteren Konkurrenten im Tabellenkeller gegen Mannschaften aus der oberen Hälfte antreten müssen. Zudem hat der VfL Bochum mit seinem neuen Trainer Robin Dutt bereits mit 0:1 in Heidenheim verloren. Extrem wichtig wird für die Pfälzer nun das Nachholspiel am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) in Darmstadt. Mit Blick auf das Sandhausen-Spiel muss sich der FCK aber deutlich steigern.

Philipp Förster (78.) besiegelte in der Schlussphase mit seinem ersten Zweitligator die fünfte Heimniederlage der Lauterer in dieser Saison. „Wir rücken als Mannschaft immer enger zusammen. Das haben wir heute wieder gezeigt. Am Ende haben wir verdient gewonnen“, sagte der Matchwinner nach dem Abpfiff.



„Von der Einstellung und der Moral her war das alles okay. Aber wir waren nicht in der Lage, so wie viele Mannschaften in der 2. Liga, gegen Sandhausen Torchancen herauszuspielen“, sagte Frontzeck. „Wir müssen das schnell abhaken. Das war kein Nackenschlag, wir können viel Positives mitnehmen. Am Mittwoch haben wir dann eine riesige Chance, da sind wir alle heiß drauf“, sagte FCK-Kapitän Jan-Ingwer Callsen-Bracker, der die Binde für den Gelb-gesperrten Christoph Moritz trug.

Vor 23 811 Zuschauern hatten sich die Gastgeber in Hälfte eins ein optisches Übergewicht erspielt, aber klare Chancen blieben zunächst aus. In der 28. Minute prüfte dann Lukas Spalvis mit einem scharfen Schuss SVS-Torwart Marcel Schuhen, der prächtig reagierte. Die Lauterer schnürten die Kurpfälzer anschließend nahezu an deren Strafraum ein, fanden letztlich aber kein Durchkommen.

Im zweiten Duchrgang übernahmen die Gäste die Initiative. Zunächst vergab Ali Ibrahimaj kurz nach seiner Einwechslung in der 69. Minute die mögliche Führung für Sandhausen, zwei Minuten später scheiterte der Ex-Lauterer Richard Sukuta-Pasu. Förster nutzte kurz danach die dritte große Chance der Gäste.

Die Niederlage war auch deshalb verdient, weil der FCK kaum Gefahr ausstrahlte. Gegen die taktisch extrem cleveren Gäste fehlten den Pfälzern die Mittel, immer wieder scheiterten sie an der mit Abstand besten Defensive der Liga. „Im letzten Drittel hat uns die Durchschlagskraft gefehlt. Bitter, dass wir so ein Spiel dann verlieren“, sagte Abwehrspieler Stipe Vucur, der selbst die dicke Chance zum Ausgleich hatte (86.).