| 23:10 Uhr

FCK hofft auf Rückkehr von Klose: „Probieren sollten wir es“

Kaiserslautern. Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern will sich um eine Rückkehr von Weltmeister Miroslav Klose bemühen. "Ich wäre, wie sagt man, mit Puder gepudert, wenn ich das nicht zumindest probieren würde. Für den FCK wäre das wie ein Jackpot, das große Los", sagte Vorstandschef Thomas Gries am Sonntagabend in der SWR-Sendung "Flutlicht". "Ob der Miro Klose in der 2. Bundesliga spielen möchte, das mag ich bezweifeln. Aber zumindest probieren sollten wir es", sagte Gries. dpa/sid

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern will sich um eine Rückkehr von Weltmeister Miroslav Klose bemühen. "Ich wäre, wie sagt man, mit Puder gepudert, wenn ich das nicht zumindest probieren würde. Für den FCK wäre das wie ein Jackpot, das große Los", sagte Vorstandschef Thomas Gries am Sonntagabend in der SWR-Sendung "Flutlicht". "Ob der Miro Klose in der 2. Bundesliga spielen möchte, das mag ich bezweifeln. Aber zumindest probieren sollten wir es", sagte Gries.

Der 38 Jahre alte Klose begann einst nach seiner Jugendzeit bei der SG Blaubach-Diedelkopf und einem kurzen Aufenthalt beim FC Homburg seine Profikarriere auf dem Betzenberg und spielte von 1999 bis 2004 für den FCK. Sein Vertrag bei Lazio Rom ist am 30. Juni ausgelaufen, einen neuen Verein hat er noch nicht gefunden. Klose hat in der Vergangenheit öfter betont, dass eine Rückkehr nach Kaiserslautern für ihn kein Thema sei.

Der FCK hat gestern Außenverteidiger Phillipp Mwene, 22, unter Vertrag genommen. Der Österreicher kommt vom VfB Stuttgart II und absolvierte dort 73 Drittligaspiele.