| 00:26 Uhr

FC Bayern versucht Ribéry mit einer Rekord-Gage halten

München. Real Madrid gibt den Kampf um Franck Ribéry nicht auf. Doch Bayern München will den französischen Fußball-Nationalspieler mit allen Mitteln halten. Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge sprach sich erneut gegen einen Wechsel aus: "Franck ist unersetzlich. Real kennt unsere Position: Er ist nicht zu verkaufen

München. Real Madrid gibt den Kampf um Franck Ribéry nicht auf. Doch Bayern München will den französischen Fußball-Nationalspieler mit allen Mitteln halten. Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge sprach sich erneut gegen einen Wechsel aus: "Franck ist unersetzlich. Real kennt unsere Position: Er ist nicht zu verkaufen." Laut der französischen Sportzeitung "L'Équipe" stellt der Bundesligist dem 26-Jährigen eine Erhöhung seines Jahresgehalts von 3,75 auf acht Millionen Euro in Aussicht. Damit wäre Ribéry der bestbezahlte Bundesliga-Profi. Franz Beckenbauer bestätigte, dass auch Manchester United die Fühler nach dem Franzosen ausgestreckt hat. "Wir verstehen das Interesse von ManU, weil sie Cristiano Ronaldo ersetzen müssen, aber sie müssen auch uns verstehen, denn Ribéry ist wichtig für uns", sagte der Bayern-Präsident. dpa