| 00:07 Uhr

FC Bayern bleibt trotz Defensiv-Schwächen auf Triple-Kurs

Lissabon. Agentur

Genüsslich stießen Trainer Pep Guardiola und die Vereinsoberen des FC Bayern München beim Bankett nach dem 2:2 gegen Benfica Lissabon auf die fünfte Halbfinal-Teilnahme in Serie in der Champions League an. Der Beifall für die Spieler und "Glücksbringer" Uli Hoeneß , der in Portugal dabei war, wollte zu nächtlicher Stunde kein Ende nehmen. "Ohne Arroganz darf man ein bisschen träumen", blickte Vorstandschef Rummenigge auf das Finale am 28. Mai in Mailand als möglichen glorreichen Abschluss von Guardiolas Dreijahresprojekt in München hinaus. 2001, ebenfalls in Mailand, und 2013 in London hatte der deutsche Fußball-Rekordmeister in Europas Königsklasse triumphiert.

Wie vor drei Jahren sind die Münchner nach dem Weiterkommen gegen Lissabon trotz Defensiv-Schwächen auf Triple-Kurs. Nach seinem Tor vor einer Woche zum 1:0-Hinspielsieg brachte Arturo Vidal die Bayern mit dem 1:1 nach dem 0:1 und einem Fehler von Torwart Manuel Neuer auf Kurs. Thomas Müller legte das 2:1 nach, ehe Lissabon durch Talisca den 2:2-Endstand herstellte.