| 22:05 Uhr

Favre wohl weitgehend einig mit Borussia Dortmund

BERLIN. (sid) Die Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied von Cheftrainer Thomas Tuchel beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund haben gestern neue Nahrung erhalten. Wie die Bild-Zeitung berichtete, ist sich der BVB mit Lucien Favre vom französischen Tabellendritten OGC Nizza über eine Nachfolge weitgehend einig. Der Schweizer Coach könnte demnach einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Option auf eine weitere Saison bei den Westfalen erhalten. Dortmund sei sich aber mit Nizza noch nicht über eine Ablöse für Favre einig.

(sid) Die Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied von Cheftrainer Thomas Tuchel beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund haben gestern neue Nahrung erhalten. Wie die Bild-Zeitung berichtete, ist sich der BVB mit Lucien Favre vom französischen Tabellendritten OGC Nizza über eine Nachfolge weitgehend einig. Der Schweizer Coach könnte demnach einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Option auf eine weitere Saison bei den Westfalen erhalten. Dortmund sei sich aber mit Nizza noch nicht über eine Ablöse für Favre einig.

Thomas Tuchel besitzt bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Der 43-Jährige steht mit der Mannschaft im Pokalfinale und kann am letzten Bundesliga-Spieltag Platz drei sichern, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Trotz der möglichen Erfolge gilt das Verhältnis zwischen Tuchel und Clubchef Hans-Joachim Watzke als zerrüttet.

Der 59-jährige Favre trainiert Nizza seit Saisonbeginn. Zuvor hatte er vier Jahre lang den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach mit Erfolg betreut.