| 22:50 Uhr

Fußball
Eintracht überrollt Vaduz, jetzt kommt der SV Waldhof

Frankfurt. Nach einer erholsamen Nacht im Kurort Bad Ragaz war der Europa-League-Spaziergang von Eintracht Frankfurt abgehakt und der Fokus schon auf die nächste Stolperfalle gerichtet. Der knifflige Pokalauftakt, diesmal bei Drittliga-Aufsteiger Waldhof Mannheim (Sonntag, 15.30 Uhr) – für die Eintracht soll er nicht wie im Vorjahr beim SSV Ulm zum Desaster werden. sid

„Es liegt nur an uns“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic, „wie wir mit dem Spiel umgehen“.

Was die bisherigen Auftritte in dieser noch jungen Saison gegen krasse Außenseiter angeht, dürfte sich Bobic wenig Sorgen um die Einstellung seiner Profis machen. Auch das souveräne 5:0 (3:0) am Donnerstagabend beim FC Vaduz in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League zeigte eindrucksvoll, dass die Eintracht keinen Gegner auf die leichte Schulter nimmt. Filip Kostic (11. und 27. Minute), Dominik Kohr (40.), Goncalo Paciencia (53.) und Mijat Gacinovic (63.) trafen.

Auf dem Weg in die Playoffs zur Gruppenphase ist auch der luxemburgische Erstligist F91 Düdelingen. Er gewann das Hinspiel gegen Nomme Kalju aus Estland im Stade Josy Barthel mit 3:1 (2:1).