| 23:24 Uhr

Europa League
Es geht auch um Stögers Zukunft

Salzburg. Borussia Dortmund muss heute Abend in Salzburg einen Rückstand aufholen.

In der Bundesliga noch ungeschlagen, in der Europa League vor dem Aus – für Peter Stöger beginnen die Endspiele um seine Zukunft bei Borussia Dortmund. Eine weitere Schlappe im zweiten Achtelfinal-Duell der Europa League mit dem FC Salzburg heute Abend (21.05 Uhr/Sky und Sport1) dürfte die Verhandlungsposition des Fußball-Lehrers um eine Vertragsverlängerung über den Sommer hinaus kaum verbessern.

„Wir haben noch eine Möglichkeit, das zu reparieren. Gelingt uns das, wird es wunderbar sein. Gelingt uns das nicht, wird es die nächste Diskussion geben“, sagte der Österreicher mit Bezug auf das desolate 1:2 im Hinspiel vor einer Woche.

Obwohl die Borussia in der fiktiven Bundesliga-Tabelle seit dem Amtsantritt von Stöger im Dezember 2017 auf Platz zwei rangiert, wird er in Dortmund nicht gefeiert. „Wir stehen gefühlt richtig in der Kritik, das merken die Jungs auch, obwohl sie seit Mitte Dezember kein Meisterschaftsspiel mehr verloren haben. Die Situation ist nicht einfach“, klagte der Nachfolger von Peter Bosz. Vor allem mit dem Wandel vom mitunter berauschenden Erlebnis- zum nüchternen Ergebnisfußball tun sich viele Fans des Revierclubs schwer. Jeder Punkt in den elf Ligaspielen unter Stögers Regie war bisher hart erarbeitet.



Besonders deutlich wurde die Unzufriedenheit am vergangenen Donnerstag in der ersten Partie gegen den souveränen Tabellenführer der österreichischen Bundesliga, als die BVB-Profis nach dem 1:2 mit einem Pfeifkonzert in die Kabine verabschiedet wurden. Ein Erfolgserlebnis in Salzburg könnte helfen, die Stimmung deutlich zu verbessern.