| 23:22 Uhr

Erster Einsatz für Timo Riedinger

Homburg. Zu Hause ist der Handball-Oberligist TV Homburg eine Macht. Dies will die Mannschaft von Trainer Dirk Alles an diesem Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule erneut unter Beweis stellen. Nach den Heimsiegen gegen den TV Moselweiss und den TSV Kuhardt planen die Gastgeber mit dem dritten Erfolg gegen den Fünften HSG Biewer/Pfalzel

Homburg. Zu Hause ist der Handball-Oberligist TV Homburg eine Macht. Dies will die Mannschaft von Trainer Dirk Alles an diesem Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule erneut unter Beweis stellen. Nach den Heimsiegen gegen den TV Moselweiss und den TSV Kuhardt planen die Gastgeber mit dem dritten Erfolg gegen den Fünften HSG Biewer/Pfalzel. Seinen Beitrag dazu leisten will Timo Riedinger, der sein Debüt im Trikot des TVH gibt. Anfang dieser Woche war der 21-jährige Rückraumspieler vom Regionalligisten VTZ-Saarpfalz gewechselt. Er freut sich auf seine neuen Spielzeiten, nachdem er sich bei der VTZ nicht durchsetzen konnte. "Ich hatte bereits vor der Saison mit einem Wechsel nach Homburg geliebäugelt", erzählte er im Training. Dann hatte er sich doch zum Wechsel vom SV 64 Zweibrücken zur VTZ entschlossen. "Die HSG Biewer/Pfalzel ist nach ihrer 21:26-Niederlage in Osthofen angeschlagen. Diese Verunsicherung müssen wir ausnutzen", lautet die Marschroute Riedingers. Auf Heimstärke bauen Ähnlich sieht auch TVH-Abteilungsleiter Jörg Ecker die Situation: "Die HSG ist verunsichert, zumal auch ihr Trainer Marcus Anderson in Frage gestellt wird." Ecker baut auf die Heimstärke seiner Mannschaft, die bisher nur sechs Punkte zu Hause abgegeben hat. Trotz der jüngsten Niederlage warnt Ecker vor den Gästen: "Die HSG zählt für mich zu den besten Teams." Mit Marc Kohler, Carsten May, Carsten Rohr und Christian Stein verfüge sie über erfahrene Akteure. "Wenn wir an die Abwehrleistung aus der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Kuhardt anknüpfen, ist alles möglich" (Ecker). mh