| 23:39 Uhr

Fußball-Bundesliga
Trainer Favre soll beim BVB Vertrag bis 2020 bekommen

Lucien Favre soll den BVB bis 2020 trainieren.
Lucien Favre soll den BVB bis 2020 trainieren. FOTO: dpa / Matthias Balk
Dortmund. Die Ernennung von Lucien Favre zum neuen Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit. Laut Medienberichten haben sich die BVB-Verantwortlichen mit dem langjährigen Gladbach-Trainer bereits auf einen Zweijahresvertrag bis 2020 geeignet. Die Borussia bestätigt dies noch nicht: „Es gibt nichts zu verkünden“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gestern.

Die Ernennung von Lucien Favre zum neuen Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit. Laut Medienberichten haben sich die BVB-Verantwortlichen mit dem langjährigen Gladbach-Trainer bereits auf einen Zweijahresvertrag bis 2020 geeignet. Die Borussia bestätigt dies noch nicht: „Es gibt nichts zu verkünden“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gestern.

Als Ablösesumme für den 60-Jährigen, der eigentlich noch bis 2019 an den französischen Erstligisten OGC Nizza gebunden ist, sollen die Dortmunder drei Millionen Euro zahlen. Favre hat in der Bundesliga bereits Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach betreut. Er wird wohl nach Saisonende in Frankreich beim BVB vorgestellt.

Das Interesse des BVB an Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin hingegen ist erloschen. Offenbar hat sich Favre gegen eine Verpflichtung des 34-Jährigen ausgesprochen. „Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden“, sagte Lichsteiner gestern.