| 21:40 Uhr

Leipzig kassiert erste Heimpleite
Torfestival beim 4:4 in Hannover

Hannover/Leipzig. Leverkusen ist seit zwölf Spielen ungeschlagen. Leipzig verliert 2:3 gegen Hertha.

() Wirklich glücklich sah Heiko Herrlich trotz des gerade erlebten Fußball-Spektakels nicht aus. Sein Team hatte sogar die Serie auf zwölf Spiele ohne Niederlagen ausgebaut, doch dem Trainer von Bayer Leverkusen wollte mehr. Das mitreißende 4:4-Torfestival bei Hannover 96 war für neutrale Zuschauer ein höchst unterhaltsames Bundesliga-Spiel zum Abschluss der Hinrunde, doch für Herrlich fühlte es sich eher wie eine Niederlage an. „Für uns Trainer ist ein 4:4 ein Leidensweg“, sagte der Bayer-Coach.

Der Trainer der Leverkusener, die auf einem Europacup-Platz in die Winterpause gehen, sagte aber auch: „Die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen.“ Herrlich war auch ehrlich genug, um festzustellen: „Insgesamt geht das Unentschieden heute in Ordnung.“ Dass der Coach sich nicht freute, lag an dem späten Ausgleich. „Mit der Führung müssen wir gewinnen“, kommentierte Leon Bailey, der die Leverkusener nach seiner Einwechslung mit zwei Toren (47./67.) in Front geschossen hatte. „Wir können nicht zufrieden sein“, sagte der Jamaikaner, der ein drittes Tor hätte erzielen können. Mit den Bayer-Treffern von Julian Brandt (11.) und Admir Mehmedi (25.) wäre der mögliche Bailey-Hattrick die Entscheidung gewesen. „Das war von der ersten Minute an völlig verrückt“, sagte Bailey: „Wir hatten genug Möglichkeiten, dieses Spiel für uns zu entscheiden.“ Stattdessen kam Hannover durch Julian Korb (83.) noch zum Ausgleich. Nach Ihlas Bebou (12.), Niclas Füllkrug (21./Foulelfmeter) und Felix Klaus (45.) war der Außenverteidiger der vierte 96-Torschütze in dem unterhaltsamen Spiel.

Im zweiten Sonntagsspiel hat Vizemeister RB Leipzig gegen Hertha BSC verloren und überwintert als Tabellenfünfter. Der ehemalige RB-Profi Davie Selke (6. Minute/51.) traf gestern beim 3:2 (2:0)-Auswärtssieg der Berliner Fußballer gleich zweimal. Salomon Kalou (31.) erzielte vor 36 109 Zuschauern den weiteren Hertha-Treffer. Dabei spielten die Gäste nach der Roten Karte gegen Jordan Torunarigha (8.) lange in Unterzahl. Die Tore von Willi Orban (68.) und Marcel Halstenberg (90.+2) waren zu wenig für die Leipziger, die ihre erste Saison-Heimpleite kassierten. Die Hertha ist nun Zehnter.



(dpa)