| 17:13 Uhr

Absage wegen Coronavirus
Rummenigge-Sorge um Clubs: Hunderte Millionen „im Feuer“

 Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. Foto: Roland Weihrauch/dpa
München. Der Kampf um das „scheinbar machbare Triple“ ist für Bayern-Trainer Hansi Flick längst in den Hintergrund gerückt. Es geht zu allererst um die gesellschaftliche Verantwortung, aber ein Stück auch um finanzielle Nöte von Clubs. Ein Münchner Star bezieht früh Stellung. Von Christian Kunz und Manuel Schwarz, dpa

Karl-Heinz Rummenigge hat in der schwierigen Diskussion um die Absage des Wochenend-Spieltags in der Fußball-Bundesliga vor schwerwiegenden Folgen für einige Clubs gewarnt.

Ausbleibende TV-Gelder sorgen durch die Zwangspause für große Löcher in den Etats. „Wenn diese Zahlung ausbleiben würde, wäre zu erwarten, dass zumindest viele kleine und mittlere Vereine finanzielle Probleme kriegen würden“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München Stunden bevor das für Samstag geplante Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am Ende doch abgesagt wurde.

„Es steht schon ein größerer dreistelliger Millionen-Betrag für die gesamte erste und zweite Liga im Feuer“, erklärte Rummenigge mit Blick auf Fernsehgelder. Dazu brechen Zuschauereinnahmen durch Geisterspiele weg. Jetzt ist die Liga gefordert, nach Lösungen zu suchen, wie die brisante Situation gelöst werden kann.



Auch deshalb treffe man sich am Montag, sagte Rummenigge mit Blick auf die Zusammenkunft der Liga-Vertreter. Man sollte bei allen Entscheidungen überlegen, wie es nach der schwierigen Situation weitergehe. „Das sollten wir alle im Hinterkopf haben.“

Vor dem Training am Freitag hatte Trainer Hansi Flick keine Tendenzen in seiner Mannschaft feststellen können, dass Stars für einen Verzicht plädieren würden. Klar positionierte sich aber von vornherein Mittelfeldregisseur Thiago. „Das ist verrückt. Bitte hört auf herumzualbern und stellt euch der Realität. Um ehrlich zu sein, gibt es viel wichtigere Prioritäten als Sport“, schrieb der Spanier in einem sozialen Netzwerk. In den meisten anderen Ländern in Europa ruht der Spielbetrieb an diesem Wochenende, wie auch in Profiligen in Nordamerika oder in der Formel 1.

Teamkollegen bezogen nach der Absage Stellung. „Wir alle lieben unser Spiel, aber am Ende gibt es weitaus wichtigere Dinge im Leben als Fußball“, sagte Abwehrspieler Jérôme Boateng in einem Sozialen Netzwerk. „Es ist die richtige Entscheidung, das jetzt zu stoppen und alles dafür zu tun, die Ausbreitung des Virus aufzuhalten.“ Flick muss nun abseits aller Gesundheits- und Gesellschaftssorgen auch Überlegungen anstellen, wie er sein Ensemble weiter auf irgendwann wieder stattfindende Spiele vorbereitet.

Flick hat selbst „keine Angst“ vor dem Coronavirus, doch die Sorge um Mitmenschen begleitet ihn. „Ich habe speziell für meine Frau und mich keine Bedenken. Aber jeder hat in der Familie einige, die einem am Herzen liegen, die auch zur Risikogruppe gehören“, sagte der 55-Jährige.

In der kommende Woche tagen die Vertreter der Bundesliga und der 2. Liga; dazu berät sich auch die Europäische Fußball-Union UEFA. Rummenigge erwartet, dass man danach in verschiedenen Fragen klarer sehen wird.

Rummenigge hält auch eine Absage der Europameisterschaft vom 12. Juni bis 12. Juli für „möglicherweise notwendig“. Gesundheitliche Gründe und Sorgfaltspflicht seien wichtig, sagte der Münchner Vorstandschef über das allerdings ebenfalls einnahmenträchtige Fußball-Spektakel. Bei einer EM in zwölf verschiedenen Ländern gibt es viele Reisen, wodurch eine weitere Verbreitung von Sars-CoV-2 begünstigt werde.

Eine Verlegung des Turniers könnte im Spielkalender Platz für den Europapokal und die nationalen Ligen schaffen. „Wenn jetzt Spiele ausfallen, dann müssen wir die ja nach hinten schieben und nachholen“, sagte der 64-Jährige. „Wir wissen nicht, wie lange uns das Thema noch beschäftigt.“

Zunächst stehen die Test-Länderspiele Ende des Monats auf dem Prüfstand. „Ich würde dringend empfehlen, dass die FIFA und die UEFA die Abstellungsperiode ausfallen lässt. Das würde nämlich bedeuten, dass die Spieler in der Weltgeschichte reisen würden. Das ist aus unserer Sicht mit nicht zu unterschätzenden Risiken verbunden“, sagte Rummenigge.

Bayern-Kader

Bayern-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Titelgewinne FC Bayern

Teamstatistiken FC Bayern

Infos RKI