| 21:55 Uhr

Neue Regeln in Monza
RB Leipzig feiert seinen höchsten Sieg in der 1. Liga

Leipzig. RB Leipzig hat seinen Aufschwung mit dem höchsten Bundesliga-Sieg der Clubgeschichte fortgesetzt und dem 1. FC Nürnberg das nächste peinliche Debakel beschert. sid

Die wiedererstarkten Sachsen gewannen gestern gegen den völlig überforderten Aufsteiger verdient mit 6:0 (4:0) und eroberten mit dem dritten Ligasieg nacheinander den zweiten Tabellenplatz.

Leipzig, das nach mäßigem Saisonstart wettbewerbsübergreifend nur eines seiner vergangenen neun Spiele verlor, machte dank der Tore von Kevin Kampl (3. Minute), Yussuf Poulsen (7.), Marcel Sabitzer (21.) und Nationalspieler Timo Werner (32.) schon in der ersten Hälfte alles klar. Nach der Pause legten Sabitzer (55.) und Werner (59.), der zudem einen Foulelfmeter (63.) verschoss, nach. Nürnbergs Tim Leibold hatte den Strafstoß mit einer Notbremse an Werner verursacht und dafür die Rote Karte gesehen.

Nürnberg legte die chronische Auswärtsschwäche auch in Leipzig nicht ab – im Gegenteil. Knapp zwei Wochen nach dem 0:7-Debakel bei Borussia Dortmund präsentierten sich die Franken abermals desolat.



Eintracht Frankfurt hat derweil 1899 Hoffenheim im Duell der beiden internationalen Starter einen weiteren schweren Dämpfer verpasst. Der deutsche Pokalsieger gewann gestern Abend mit 2:1 (1:0) beim Team von Trainer Julian Nagelsmann. Die Partie zwischen dem SC Freiburg und Bayer Leverkusen endete torlos 0:0.