| 00:14 Uhr

Turbulenzen beim Aufsteiger
Pulverfass Hannover: Kind verbietet Heldt-Wechsel

Hannover. ( Überraschende Wende oder nächstes Kapitel in der Wechselposse um Horst Held? Der Manager von Hannover 96 wird vorerst nicht zum niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg wechseln. Wie die 96er am Donnerstag mitteilten, sind sich beide Klubs bei den Ablöseverhandlungen nicht einig geworden. Der mächtige Präsident Martin Kind schob dem Transfer einen Riegel vor und pocht auf den Vertrag bis 2020 sid

( Überraschende Wende oder nächstes Kapitel in der Wechselposse um Horst Held? Der Manager von Hannover 96 wird vorerst nicht zum niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg wechseln. Wie die 96er am Donnerstag mitteilten, sind sich beide Klubs bei den Ablöseverhandlungen nicht einig geworden. Der mächtige Präsident Martin Kind schob dem Transfer einen Riegel vor und pocht auf den Vertrag bis 2020

„Nach einem intensiven, internen Austausch und Gesprächen zwischen Martin Kind und Verantwortlichen des VfL Wolfsburg ist die Entscheidung gefallen: Horst Heldt bleibt bei Hannover 96“, hieß es in einer Mitteilung der Niedersachsen einen Tag vor dem Spiel bei 1899 Hoffenheim: „Das ergaben die Gespräche und Verhandlungen zwischen beiden Vereinen, in denen es zu keiner Einigung kam.“

Die extrem kurze Mitteilung, verkündet über die Vereinsmedien, überrascht. Wolfsburger Medien hatten zuvor berichtet, dass Heldt im Anflug sei. Im Gegenzug stehe Olaf Rebbe, Sportchef der Wölfe, vor dem Aus.