| 23:20 Uhr

Fußball
Neu-Frankfurter Boateng hat „die Bundesliga gefehlt“

 Kevin Prince Boateng hat bis 2020 bei Eintracht Frankfurt unterschrieben.
Kevin Prince Boateng hat bis 2020 bei Eintracht Frankfurt unterschrieben. FOTO: dpa / Angel Medina G
Frankfurt. (dpa) Zwei Tage vor dem ersten Saisonspiel beim SC Freiburg hat Eintracht Frankfurt seinen spektakulärsten Transfer der vergangenen Jahre perfekt gemacht. Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng unterschrieb am Freitag einen Dreijahresvertrag und kehrt damit nach zwei Jahren in Italien und Spanien in die Fußball-Bundesliga zurück.

(dpa) Zwei Tage vor dem ersten Saisonspiel beim SC Freiburg hat Eintracht Frankfurt seinen spektakulärsten Transfer der vergangenen Jahre perfekt gemacht. Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng unterschrieb am Freitag einen Dreijahresvertrag und kehrt damit nach zwei Jahren in Italien und Spanien in die Fußball-Bundesliga zurück.

„Deutschland hat mir gefehlt. Vor allem aber hat mir die Bundesliga gefehlt“, sagte der 30-Jährige: „Ich brenne darauf, meine neuen Kollegen kennenzulernen, mit ihnen um unsere Punkte zu kämpfen. Am liebsten gleich am Sonntag in Freiburg.“ Ob Boatengs Spielgenehmigung rechtzeitig eintrifft, ist noch nicht sicher. Boateng und Eintracht-Trainer Niko Kovac spielten vor mehr als zehn Jahren bei Hertha BSC zusammen. Es waren vor allem Kovac und der Ex-Herthaner Fredi Bobic als Sportvorstand der Eintracht, die diesen Transfer gegen jede Skepsis forcierten. Boateng hat in der Branche einen schlechten Ruf als „Bad Boy“ und Querulant. Beim FC Schalke 04 wurde er 2015 während der laufenden Saison suspendiert. Kovac betonte aber: „Mit ihm bekommt die Eintracht Variabilität, sehr viel Mentalität und sehr viel Erfahrung in die Mannschaft.“

Seinen Vertrag löste der Halbbruder von Weltmeister Jerome Boateng am Mittwoch nach nur einem Jahr wieder auf, weil es ihn aus privaten Gründen nach Deutschland zurückzog. Rein sportlich gesehen soll Boateng in Frankfurt jene Lücken schließen, die die Ausfälle von Alexander Meier (Borreliose) und Marco Fabian (Rücken-Operation) gerissen haben. Beide werden dem Verein noch monatelang fehlen.