| 22:50 Uhr

FSV Mainz 05
FSV Mainz gelingt Befreiungsschlag

Mainz. Mit einer Energieleistung und einem Traumtor von Robin Quaison hat der FSV Mainz 05 die Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga verlassen. Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz siegte gestern Abend im Kellerduell mit Aufsteiger 1. FC Köln 3:1 (1:1), schob sich durch den dritten Saisonerfolg zum Auftakt des neunten Spieltages in der Tabelle am Rivalen aus der Domstadt (8) vorbei und belegt zumindest für eine Nacht den 13. Platz.

Vor 31 999 Zuschauern brachte Simon Terodde die Kölner in der 14. Minute in Führung, die der starke Jean-Paul Boëtius (21.) ausglich. Quaison (57.) brachte mit seinem fulminanten Schuss die Mainzer auf die Siegerstraße, ehe Levin Öztunali alles klar machte (82.).

„Wir müssen liefern“, hatte der Mainzer Trainer Sandro Schwarz gefordert. Doch zunächst lieferte Köln. Nach Zuspiel von Kingsley Schindler bewies Simon Terodde mit einem strammen Schuss seine Torjägerqualitäten und brachte die Gäste in Führung.

Der Treffer war zugleich der Weckruf für den FSV. In einem flotten Spiel übernahmen fortan die Mainzer die Spielkontrolle und erarbeiteten sich ein Chancenplus. Strich ein Schuss von Levin Öztunali noch knapp am Tor vorbei (19.), durften die Mainzer kurz darauf durch Boëtius jubeln, der zunächst Sebastiaan Bornauw ausstiegen ließ und dann Kölns Torhüter Timo Horn tunnelte (21.). Nach dem Seitenwechsel brachte Quaison, der den Ball aus gut 20 Metern ins Tor hämmerte und sein viertes Saisontor markierte, den FSV fulminant mit 2:1 in Führung. Und in der Schlussphase entschied Öztunali die Partie.