| 23:57 Uhr

Mainz 05
Die Mainzer hoffen auf Ujah und de Jong

Mainz. (dpa) Der FSV Mainz 05 hofft mit seinen beiden namhaften Neuzugängen auf ein weiteres Jahr in der Fußball-Bundesliga. Der stürmende Rückkehrer Anthony Ujah und der Vize-Weltmeister von 2010, Nigel de Jong, sollen den Rheinhessen die Tore und die nötige Galligkeit bescheren, um dem Abstiegskampf frühzeitig zu entkommen. „Beide sind offene Typen und drin im Team. Vielleicht fehlt noch die Spritzigkeit, aber beide sind Optionen für die Startelf. Ob von Beginn an oder von der Bank, ist noch offen“, sagte Trainer Sandro Schwarz vor dem Rückrundenstart am Samstag (15.30 Uhr) beim starken Aufsteiger Hannover 96.

„Wir machen jetzt kein Endspiel aus der Partie. Entscheidend für die Saison ist der Ausgang nicht, auch wenn ein guter Start natürlich wichtig ist“, versicherte der Mainzer Coach. Sportchef Rouven Schröder wehrte sich vehement gegen vorschnelle negative Gedanken. „Ich denke positiv. Wir haben eine richtig gute Mannschaft.“ Schröder schloss nicht aus, dass bis zur Schließung des Transferfensters Ende Januar noch mehr Bewegung in den Kader kommt. Die überaus kurze Winterpause sei gut genutzt worden. „Wir haben intensiv gearbeitet, Videoanalysen betrieben und im Schwarzwald etwas fürs Teambuilding getan“, erklärte Schwarz am Donnerstag.

Der Konkurrenzkampf habe sich trotz der Abgänge von Fabian Frei (Basel) und Jairo (Las Palmas) durch Ujah und de Jong verschärft. Torhüter René Adler ist noch im Aufbautraining. In Hannover fehlen zudem der gelb-gesperrte Danny Latza und Kapitän Niko Bungert (Gesäßmuskelzerrung).