| 22:50 Uhr

Fußball-Bundesliga
Klinsmann feiert zweiten Hertha-Sieg

 Herthas Karim Rekik küsst nach seinem goldenen Tor den Leverkusener Rasen.
Herthas Karim Rekik küsst nach seinem goldenen Tor den Leverkusener Rasen. FOTO: dpa / Rolf Vennenbernd
Leverkusen/Freiburg. Hertha BSC Berlin bezwingt Bayer Leverkusen im Auswärtsspiel mit 1:0. Der 18-jährige Joshua Zirkzee rettet Bayern München beim 3:1-Sieg in Freiburg.

Jürgen Klinsmann grinste und stand zufrieden von der Berliner Bank auf. Nach einem Überraschungssieg gegen seinen alten Kumpel Rudi Völler darf der frühere Bundestrainer auf ein sorgenfreies Weihnachtsfest mit Hertha BSC hoffen. Dank des 1:0 (0:0)-Erfolgs bei Bayer Leverkusen und nun sieben Punkten aus den vergangenen drei Partien ist das Tabellen-Mittelfeld für Klinsmann, der mit Leverkusens Sportchef Völler beim WM-Triumph 1990 das Sturmduo der Nationalmannschaft gebildet hatte, in greifbare Nähe gerückt.

Abwehrchef Karim Rekik (64.) erzielte vor 24 472 Zuschauern den Siegtreffer für diszipliniert auftretende Berliner, die zum Hinrunden-Abschluss am Samstag Borussia Mönchengladbach empfangen. Die Leverkusener, die nach dem Abpfiff von den eigenen Fans ausgepfiffen wurden, kassierten indes den nächsten Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Qualifikation.

„Am Ende sind wir natürlich überglücklich mit den drei Punkten. Wir haben auf die Konter gesetzt und hatten trotzdem einige gute Chancen. Das eine Tor reicht am Ende“, sagte Herthas Marvin Plattenhardt beim TV-Sender Sky. Ex-Profi Stefan Kießling, inzwischen Assistent der Bayer-Geschäftsführung, haderte dagegen: „Ich kann es mir nicht erklären, man hatte das Gefühl, schwere Beine zu haben, und es funktionierte nichts. Leider haben die Berliner auch noch das Tor gemacht.“



Top-Talent Joshua Zirkzee und Nationalstürmer Serge Gnabry haben den FC Bayern München derweil am späten Abend gerade so vor einem vorweihnachtlichen Stimmungsdämpfer beim SC Freiburg bewahrt. Der 18-jährige Niederländer und Gnabry sorgten mit ihren Treffern in der Nachspielzeit für den 3:1 (1:0)-Sieg beim in dieser Saison bisher starken SC Freiburg. Der Rekordmeister rückte durch den glücklichen Sieg auf den dritten Platz vor. Mit seinem 221. Bundesliga-Treffer hatte Robert Lewandowski (16. Minute) die Bayern in Führung und sich selbst auf den dritten Platz der ewigen Torschützenliste geschossen. Dann aber bauten die Gäste zwischenzeitlich stark ab, was Vincenzo Grifo (59.) mit dem Ausgleich bestrafte. Doch der Minuten zuvor eingewechselte Zirkzee und Gnabry retteten den FCB mit dem Schlussakkord.

Außerdem gewann gestern Abend Borussia Mönchengladbach mit 2:0 (0:0) im Heimspiel gegen den SC Paderborn. Der gastgebende VfL Wolfsburg und Schalke 04 trennten sich 1:1 (0:0) und der 1. FC Köln feierte einen 4:2-Erfolg bei Eintracht Frankfurt.