| 20:51 Uhr

Fußball
Lewandowski auf Rekordjagd

München. Der Stürmer des FC Bayern hat nach fünf Spieltagen bereits neun Tore erzielt. sid

Nach der historischen Tore-Show von Robert Lewandowski hatte auch Uli Hoeneß nichts mehr zu meckern. „Mein Bedarf ist erst mal wieder für eine Zeit lang gedeckt“, sagte der Präsident von Bayern München nach dem 4:0 (1:0) gegen Aufsteiger 1. FC Köln schmunzelnd. Dann verließ er fröhlich pfeifend die Arena – und überließ die Bühne Lewandowski.

Der Pole kam unmittelbar nach dem Präsidenten aus der Kabine und war ähnlich gut gelaunt. Kein Wunder: In seinem 250. Pflichtspiel für die Bayern hatte er Geschichtsträchtiges geleistet: Mit seinem Doppelpack (3./48.) ist er erst der zweite Spieler in der 57-jährigen Ligahistorie nach dem Gladbacher Peter Meyer (1967/1968), der nach fünf Spielen neun Tore erzielt hat. Und: Er verzichtete zugunsten von Neuzugang Philippe Coutinho sogar auf eine neue Bestmarke.

„Es war eine unglaubliche Geste von ihm“, sagte der Brasilianer über Lewandowskis Elfer-Geschenk nach der überharten Roten Karte gegen Kölns Kingsley Ehizibue (59.). Coutinho, der den Strafstoß herausgeholt hatte, ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zu seinem Premieren-Tor (62.). „Ich bin überglücklich“, sagte er und dankte dem Präsentegeber. „Er ist eine sehr nette Person, ein unglaublicher Stürmer“, sagte Coutinho über Lewandowski und versprach: „Ich werde mich mit Vorlagen revanchieren.“Genau dies wollte Lewandowski bezwecken. „Das war ein guter Moment für eine solche Sache“, sagte er: „Das war für sein Selbstbewusstsein, für die Zukunft, für die Mannschaft.“



Lewandowski traf erstmals im siebten Pflichtspiel in Serie für die Bayern und als erst siebter Bundesliga-Profi an jedem der ersten fünf Spieltage. Sind sogar die legendären 40 Treffer von Gerd Müller (1971/1972) drin? Darüber zu reden, sei „noch zu früh“, sagte Lewandowski grinsend.