| 00:22 Uhr

Fußball-Bundesliga
Sieben auf einen Streich für den BVB

Dortmunds Marco Reus bereitete gegen den 1. FC Nürnberg ein Tor vor und traf zweimal selbst.
Dortmunds Marco Reus bereitete gegen den 1. FC Nürnberg ein Tor vor und traf zweimal selbst. FOTO: AP / Martin Meissner
Düsseldorf. Dortmund feiert Kantersieg gegen Nürnberg. Volland schießt Bayer Leverkusen zum 2:1 im Rheinderby bei Fortuna Düsseldorf. dpa

Borussia Dortmund ist nach einem Schützenfest wieder Bayern-Jäger Nummer eins. Die spielerisch stark verbesserte Mannschaft von Trainer Lucien Favre feierte in der Fußball-Bundesliga gestern Abend gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg einen auch in dieser Höhe verdienten 7:0 (2:0)-Erfolg und verkürzte als Tabellenzweiter den Rückstand auf den Bundesliga-Spitzenreiter aus München auf zwei Punkte. Jacob Bruun Larsen (9.), Marco Reus (32. und 58.), Debütant Achraf Hakimi (49.), Manuel Akanji (74.), Jadon Sancho (85.) und Julian Weigl (88.) trafen für den erneut ohne Mario Götze angetretenen BVB.

RB Leipzig hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Die Elf von Trainer Ralf Rangnick gewann gegen den diese Saison noch sieglosen VfB Stuttgart völlig verdient mit 2:0 (1:0) und richtet den Blick in der Tabelle nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen wieder nach oben. Kapitän Willi Orban per Abstauber (45.+1) und Jean-Kevin Augustin (80.), der nach seiner Suspendierung begnadigt worden war, erzielten die Tore.

Angeführt von Rekordeinkauf Alassane Plea hat Borussia Mönchengladbach den sechsten Heimsieg in Folge gefeiert und die Sorgen beim harmlosen Pokalsieger Eintracht Frankfurt vergrößert. Die Fohlen gewannen eine muntere Begegnung verdient mit 3:1 (0:0) und hielten den Anschluss an die Spitzengruppe. Der für 23 Millionen Euro aus Nizza geholte Plea (56.), Thorgan Hazard (65.) und Nico Elvedi (85.) trafen für die Borussia, die seit dem 18. Februar vor eigenem Publikum ungeschlagen ist.



Mit 19 205 Zuschauern eine trostlose Kulisse und ein trostloses Spiel: Der FSV Mainz 05 und der VfL Wolfsburg trennten sich in einer schwachen Bundesliga-Partie 0:0. Am Ende gab es in Mainz quasi das „Standardergebnis“, nunmehr sieben der vergangenen acht Duelle endeten unentschieden.

Mit einem Kraftakt und etwas Glück hat Bayer Leverkusen den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge gefeiert. Trotz einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung gewann die sichtlich müde Werkself gestern Abend das rheinische Duell beim erneut starken Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (0:0) und arbeitete sich nach dem historischen Fehlstart in der Fußball-Bundesliga ins Mittelfeld vor. Nach einer erschreckend schwachen ersten Hälfte zeigten sich die Leverkusener nach der Pause deutlich verbessert und gewannen durch einen Doppelschlag von Kevin Volland (50./60.). Die Düsseldorfer, für die Rouwen Hennings per Foulelfmeter traf (90.+4), verloren insgesamt unglücklich.