| 23:07 Uhr

Erst die Pflicht, dann die Medaille

Contwig. "Ich bin sehr überrascht, dass einige meiner Turnerinnen einen so guten Wettkampf geturnt haben", bilanziert Sonja Rayer, Trainerin bei der VT Zweibrücken (VTZ), das Abschneiden ihrer 30 Schützlinge. Namentlich nennt sie Jill Grunder, Amelie Kiehm, Celine Dinger sowie Lena Schindeldecker, die im Jahrgang 2001 mit 55,35 Punkten Pfalzmeisterin wurde

Contwig. "Ich bin sehr überrascht, dass einige meiner Turnerinnen einen so guten Wettkampf geturnt haben", bilanziert Sonja Rayer, Trainerin bei der VT Zweibrücken (VTZ), das Abschneiden ihrer 30 Schützlinge. Namentlich nennt sie Jill Grunder, Amelie Kiehm, Celine Dinger sowie Lena Schindeldecker, die im Jahrgang 2001 mit 55,35 Punkten Pfalzmeisterin wurde. Dabei zeigte sie am Sprung, Barren, Boden und Balken ein gute, konstante Leistung und erhielt dafür eine Benotung zwischen 13,60 und 13, 95 Punkten. Damit vertreten Schindeldecker und Grunder die Vereinsfarben der VTZ bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Pflicht am 27. und 28. Juni in Bodenheim. Wobei Jill Grunder mit ihrem zweiten Platz im Jahrgang 1998/99 ihr Debüt bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften gibt. Eine starke Leistung zeigte Sarah Broschart von der VT Contwig (VTC). Sie wurde mit 63,05 Punkten Zweite im Jahrgang 1994/95. Ihre Bestnote mit 16,20 Punkten erhielt sie dabei am Schwebebalken. "Mit der Übung bin ich ganz zufrieden, allerdings war der Aufgang nicht optimal", sagte sie. Insgesamt schickten Steffen Trefz und Nicole Hipskind von der VTC vier Turnerinnen in den Wettbewerb. Allerdings ist Sarah Broschart die einzige Vertreterin der Contwiger Turnerriege in der Pflicht bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Gute Leistungen zeigten auch die drei Turnerinnen der VT Niederauerbach. Sandra Freyer erturnte sich im Jahrgang 94/95 einen guten zwölften Platz und erzielte mit 14,35 Punkte ihre beste Wertung am Balken. "Das war ganz in Ordnung", äußerte sie sich nach dem Wettkampf. Insgesamt lagen die Leistungen der Teilnehmer eng zusammen, sodass insbesondere bei den jüngeren Jahrgängen der kleinste Fehler gleich bis zu fünf Plätze in der Rangliste ausmachen konnte. Insgesamt waren 175 Mädchen aus 31 Vereinen am Start. Für die gute Organisation erhielt Steffen Trefz vom Veranstalter VT Contwig Lob von allen Seiten. ulz