| 23:17 Uhr

Erfolgsgeschichte fortgeschrieben

 Die Vielseitigkeitsreiterin Birgit Hohlweg verteidigte ihre Saarlandmeisterschaft. Foto: cvw
Die Vielseitigkeitsreiterin Birgit Hohlweg verteidigte ihre Saarlandmeisterschaft. Foto: cvw
Zweibrücken/Merzig. Bei den Saarlandmeisterschaften Vielseitigkeit in Saargau-Merzig konnten die Buschreiter aus dem Saarpfalzkreis am Wochenende weitere große Erfolge verbuchen Von Merkur-Mitarbeiterin Cordula von Waldow

Zweibrücken/Merzig. Bei den Saarlandmeisterschaften Vielseitigkeit in Saargau-Merzig konnten die Buschreiter aus dem Saarpfalzkreis am Wochenende weitere große Erfolge verbuchen. In der Mannschaftswertung verpasste das Quartett mit Lisa-Marie Stölp auf Careful, Lara Malter auf Larino, Mathias Böhm auf Gabrielle und Birgit Hohlweg auf Hopeful Hannes um nur neun Punkte die begehrte Standarte und gewann Silber hinter den Gastgebern. Mit Rang fünf in der Vielseitigkeit Klasse A wurde Matthias Böhm, Auszubi auf dem Bliesbergerhof, Saarlandmeister der Jungen Reiter. Hohe Konzentration Die Zweibrückerin Birgit Hohlweg verteidigte in der Altersklasse Reiter ihren Titel erfolgreich. Zu ihrem Sieg mit Hopefull Hannes in Klasse L addierte die Sportlehrerin mit ihrem zweiten Pferd, dem ebenfalls selbst gezogenen Marcellino, Rang vier in der A-Vielseitigkeit. Im Finale Nachwuchscup der Vielseitigkeit Saar erreichte Larissa Reikowski Rang vier. Die jungen Vielseitigkeitsreiterinnen Larissa, Lara und Lisa-Marie Stölp starten ebenso wie Birgit Hohlweg für den RV Einöd. Mit ihren Erfolgen knüpfen die Amazonen an die lange Vielseitigkeitstradition auf den Einöder Höhen an. "Die Geländestrecke war recht lang und anspruchsvoll", kommentiert Hohlweg, die zugleich Vorsitzende der Interessengemeinschaft Vielseitigkeit (IGV) Rheinland-Pfalz-Saar ist. Da viel Bergauf und -ab galoppiert werden musste, schaffte es kein Reiter, innerhalb der strafpunktfreien Zeit anzukommen. Zum Glück spielte das Wetter noch ganz gut mit. Der nach diversen Regenfällen aufgeweichte Boden trocknete im Laufe des Samstags gut ab. Dennoch wurde in Klasse A wegen der Rutschgefahr ein Sprung aus der Geländestrecke entfernt. "Der abwechslungsreiche Geländekurs forderte von Pferd und Reiter Kondition und Konzentration bis zum letzten Hindernis", erklärt Birgit Hohlweg, warum es an verschiedenen Hindernissen zu Verweigerungen kam. "Die Strecke war jedoch fair und wunderschön gebaut."