| 00:00 Uhr

Entscheidendes Gipfeltreffen

 Mit geschlossener Teamleistung will der SV 64 mit einem Sieg die Chance auf den Titel wahren. Foto: mw/pm
Mit geschlossener Teamleistung will der SV 64 mit einem Sieg die Chance auf den Titel wahren. Foto: mw/pm FOTO: mw/pm
Zweibrücken. Einen Zähler beträgt der Rückstand des SV 64 Zweibrücken in der Oberliga auf Spitzenreiter Haßloch. Um dranzubleiben, muss auch im Spitzenspiel gegen den Dritten, MSG HF Illtal, am Samstagabend ein Sieg her. Christian Gauf

Eine schwierigere Aufgabe als das Derby gegen die MSG HF Illtal hätte es zum jetzigen Zeitpunkt für die Handballer des SV 64 Zweibrücken nicht geben können. Im spannenden Meisterschaftsrennen, in dem der Zweitplatzierte unbedingt jeden Zähler braucht, trifft er mit dem Dritten auf eine der besten Mannschaften der RPS-Oberliga. "Diese Partie ist ein absolutes Spitzenspiel und bestätigt die hervorragende Entwicklung, die die saarländischen Mannschaften in der Klasse genommen haben", betont SV-Trainer Stefan Bullacher im Vorfeld.

Dass die Illtaler an der Tabellenspitze mitmischen, kommt nicht von ungefähr. Das liegt auch an der Mischung aus zweitligaerfahrenen Akteuren wie Sven-Malte Hoffmann, Daniel Altmeyer oder Daniel Schlingmann und den jungen Spielern, die in den eigenen Vereinen ausgebildet wurden. "Die Illtaler haben einfach viel Qualität im Kader", erklärt Bullacher, der allerdings auch hier die Arbeit seines Trainerkollegen Steffen Ecker lobt, der ein "ausgeklügeltes und großes taktisches Repertoire erarbeitet hat". Hinzu kommt, dass die Mannschaft in einer aktiven 6:0-Abwehrformation agiert.

Was seine eigene Truppe anbelangt, so kann Bullacher am Samstagabend, 18 Uhr, in der Westpfalzhalle auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. In den bisherigen Begegnungen auf Oberligaebene kommen die beiden Teams auf eine ausgeglichene Bilanz. In acht Jahren gab es 16 Spiele mit je acht Siegen. Auf die Illtaler werden die 64er in den kommenden Wochen noch häufiger treffen. Denn nach dem jetzigen Nachholspiel steht das Aufeinandertreffen der beiden am letzen Spieltag noch mal auf dem Programm. Und möglicherweise begegnen sich die Teams bereits am Ostermontag wieder, beim Pokal-Final-Four. Doch zunächst müssen sich die beiden Oberligisten jeweils gegen einen Saarlandligisten, die HSG Nordsaar und die HG Saarlouis, durchsetzen.

Am Sonntag haben die B-Juniorinnen um 16 Uhr in der Ignaz-Roth-Halle ihr letztes Meisterschaftsspiel in der Oberliga. Sie treffen auf den Tabellenzweiten aus Kirrweiler. Im Anschluss findet an der Halle eine Feier statt, die unter dem Motto "auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft" steht. Denn für den Oberligameister wird die Saison nach Ostern fortgesetzt. Sie spielen am Wochenende darauf in Lüneburg (Niedersachsen), am 3. Mai beim TSV Ismaning (Bayern) und am 17. und 18. Mai zu Hause gegen die beiden Kontrahenten.

Der SV 64 feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Daher ist ein Festwochenende vom 13. bis 15. Juni 2014 geplant. Dem RPS-Oberligisten ist es gelungen, das All-Star-Team des Deutschen Handball-Bundes mit Weltmeister Christian Schwarzer und dem ehemaligen Welthandballer Markus Baur für ein Freundschaftsspiel zu verpflichten. Für Vereinsmitglieder startet der Vorverkauf zum reduzierten Preis von zehn Euro. Alle weiteren Karten (Erwachsene 15, Jugendliche acht Euro) gehen ab Donnerstag, 17. April, in den freien Verkauf. Vereinsmitglieder erhalten die Tickets ausschließlich per E-Mail an stephan.frank@sv64.de.