| 23:53 Uhr

Deutsches Team unter Druck
Eishockey-Asse verlieren auch gegen Norwegen

Herning. Der Eishockey-Neuanfang nach Olympia-Silber droht zur Enttäuschung zu werden. Nach dem 4:5 (2:2, 1:1, 1:1) nach Penaltyschießen gegen Norwegen ist das dritte WM-Viertelfinale in Serie für das Nationalteam von Bundestrainer Marco Sturm in weite Ferne gerückt. Die im Vergleich zu den Winterspielen stark verjüngte Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) kassierte im zweiten Spiel bei der WM in Dänemark am Sonntag damit den zweiten Rückschlag. Keine 48 Stunden zuvor hatte Deutschland beim 2:3 gegen WM-Gastgeber Dänemark bereits nach Penaltyschießen verloren.

Der Eishockey-Neuanfang nach Olympia-Silber droht zur Enttäuschung zu werden. Nach dem 4:5 (2:2, 1:1, 1:1) nach Penaltyschießen gegen Norwegen ist das dritte WM-Viertelfinale in Serie für das deutsche Nationalteam in weite Ferne gerückt. Bereits am heutigen Montag gegen das US-Team (16.15 Uhr/Sport1) stehen die Helden von Olympia damit stark unter Erfolgsdruck.