| 00:11 Uhr

Ein Punkt für TV Kirkel wäre verdient gewesen

Kirkel. Trotz der dritten Niederlage im dritten Spiel der RPS-Oberliga haben die Handballerinnen des TV Kirkel nicht enttäuscht. Mit 25:30 (13:19) unterlag das Team von Trainer Fritz Erbelding bei der HSG Wittlich. Doch Erbelding lobte seine Spielerinnen. "Ein Punkt hätten wir uns schon verdient." Dabei verlief die Vorbereitung auf diese Partie alles andere als ideal

Kirkel. Trotz der dritten Niederlage im dritten Spiel der RPS-Oberliga haben die Handballerinnen des TV Kirkel nicht enttäuscht. Mit 25:30 (13:19) unterlag das Team von Trainer Fritz Erbelding bei der HSG Wittlich. Doch Erbelding lobte seine Spielerinnen. "Ein Punkt hätten wir uns schon verdient." Dabei verlief die Vorbereitung auf diese Partie alles andere als ideal. Daniela Rubeck und Sarah Schanne fehlten beim Training wegen Schulterproblemen. Beide Torfrauen waren erkrankt. Florence Ulrich pausierte wegen eines in Gips gelegten Fingers. Immerhin am vergangenen Samstag konnte Erbelding auf diese Spielerinnen wieder zurückgreifen. Nadine Marquitz fehlte allerdings aus familiären Gründen. Nach 20 Minuten führte Wittlich knapp mit 11:10. Aufsteiger Kirkel hatte bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut mitgehalten. Eine kleinere Schwächeperiode der Saarländerinnen nutzte Wittlich, um sich bis zum Pausentee mit 19:13 abzusetzen. Erbelding ließ die ukrainische Nationalspielerin Tatjana Nykytschenko in Manndeckung nehmen. "Sie war nun bei weitem nicht mehr so torgefährlich, wie in der ersten Halbzeit", erklärte der Trainer. Beim Spielstand von 22:15 für Wittlich sah alles nach einem sehr klaren Sieg für den Gastgeber aus. Aber der TVK kämpfte sich heran und dank einer sehr starken Sarah kam der Gast immer besser ins Spiel. Wittlich führte 14 Minuten vor Schluss nur noch mit 23:20. Erbelding: "Schade. Nach unserer tollen Aufholjagd vergaben wir zwei, drei Bälle. Dazu gab es den einen oder anderen Fehlwurf und schon war die Partie verloren." Wittlich profitierte von den Fehlern des TVK. Jetzt haben die angeschlagenen Kirkelerinnen Zeit, ihre Blessuren auszukurieren, denn am nächsten Wochenende ist das Team von Fritz Erbelding spielfrei. mhTVK-Torschützinnen: Rubeck 6/1, Ulrich 6, Schanne 4, Ksiazek 3, Wirth 3, Limbach 1, Sprunck 1. www.tvkirkel-handball.de