| 22:21 Uhr

Ein Feuerwerk abgebrannt

 Torben Rixecker gehörte gestern Abend mit neun Treffern zu den erfolgreichsten Torschützen der VTZ-Saarpfalz. Foto: Norbert Schwarz
Torben Rixecker gehörte gestern Abend mit neun Treffern zu den erfolgreichsten Torschützen der VTZ-Saarpfalz. Foto: Norbert Schwarz
Zweibrücken. Ein wahres Handball-Feuerwerk brannten gestern Abend die Spieler des Oberligisten VTZ-Saarpfalz beim ersten Heimspiel nach der offiziellen Amtsübernahme ihres Trainers Andreas Grub ab. Die HSG Eckbachtal, die in der Vorrunde noch beim 27:27 überrascht hatte, wurde mit 44:21 (24:11) aus der Westpfalzhalle gefegt

Zweibrücken. Ein wahres Handball-Feuerwerk brannten gestern Abend die Spieler des Oberligisten VTZ-Saarpfalz beim ersten Heimspiel nach der offiziellen Amtsübernahme ihres Trainers Andreas Grub ab. Die HSG Eckbachtal, die in der Vorrunde noch beim 27:27 überrascht hatte, wurde mit 44:21 (24:11) aus der Westpfalzhalle gefegt. Zu diesem Ergebnis passte nur nicht die magere Kulisse von 150 Zuschauern, doch war sie den Live-Übertragungen von der Handball-WM und der Bundesliga mit dem 1. FCK geschuldet.Der VTZ-Trainer sah in dem Spiel seine Handball-Philosophie in die "richtige Richtung" umgesetzt, an der er mit der Mannschaft seit nunmehr Ende November arbeitet. Doch habe sich diese Entwicklung bereits im Training mit der erheblichen Verbesserung der Einstellung abgezeichnet. Nun hofft der 42-Jährige, dass seine Mannschaft diese Form bereits am Sonntag bei der HF Illtal abruft, die überraschend beim TV Offenbach gewonnen haben. Die VTZ-Saarpfalz liegt mit nunmehr 19:10 auf dem fünften Platz.

Regelrecht ins Schwärmen kamen die VTZ-Verantwortlichen in der ersten Halbzeit, der besten in dieser Saison, in der die Gastgeber gegen die enttäuschenden Gäste den Grundstein zum klaren Heimsieg gelegt hatten. Das belegt auch die Bilanz, die an Effektivität kaum noch zu toppen ist. 29 Angriffe wurden mit 24 Toren abgeschlossen. Lediglich bis zum 8:6 (13.) hielten die Eckbachtaler das Spiel offen, ehe die VTZ mit zehn Toren in Serie sich auf 19:10 (25.) vorentscheidend absetzte. Auch in der Folge hielten die Zweibrücker die "Konzentration hoch", wie von Trainer Grub gefordert und bauten ihren Vorsprung vor den sicheren Torhütern Stephan Heinrich und Stefan Dreßler, die je eine Halbzeit spielten, kontinuierlich aus.



Auf einen Blick

VTZ-Torschützen: Torben Rixecker 9, Johannes Leffer 9, Kai Schumann 9/5, Thorsten Bas 5, Raimonds Trifanovs 4, David Leffer 3, Philip Wiese 2, David Biehl 2, Andreas Birk 1. dis/wk