| 22:11 Uhr

1. FC Kaiserslautern
Sportdirektor Notzon bleibt Kaiserslautern treu

Auch in der kommenden Saison zusammen für den FCK: Sportdirektor Boris Notzon (rechts) und Trainer Michael Frontzeck.
Auch in der kommenden Saison zusammen für den FCK: Sportdirektor Boris Notzon (rechts) und Trainer Michael Frontzeck. FOTO: dpa / Uwe Anspach
Kaiserslautern. Boris Notzon bleibt beim FCK – Führungstrio ist damit komplett – Layenberger wird offenbar neuer Hauptsponsor.

Sportdirektor Boris Notzon hält dem 1. FC Kaiserslautern auch nach dem Abstieg in die 3. Fußball-Liga die Treue. Wie der viermalige deutsche Meister gestern bekannt gab, unterschrieb der 38-Jährige einen Vertrag mit Gültigkeit für die neue Spielklasse.

Notzon hatte seinen Posten im vergangenen September als Nachfolger von Uwe Stöver angetreten, sein bis 2020 datierter Vertrag galt nur für die 1. und 2. Bundesliga.

In Zukunft soll Notzon neben der sportlichen Leitung für den FCK auch in seiner früheren Rolle als Chefscout tätig sein. Seine Aufgabe bestehe weiter darin, vermehrt Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die Profimannschaft einzubinden. Mit Sportvorstand Martin Bader und Trainer Michael Frontzeck ist das sportliche Führungstrio der Pfälzer komplett.



Der wirtschaftlich angeschlagene FCK war im Mai erstmals in die 3. Liga abgestiegen. Am 28. Juli startet Kaiserslautern das Projekt Wiederaufstieg mit dem Duell der gefallenen Traditionsklubs gegen Aufsteiger 1860 München.

„Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Boris Notzon, die ich als sehr konstruktiv und zielorientiert kennengelernt habe. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt wie bisher bei unserer ersten Mannschaft und dem Scouting. Zudem streben wir künftig eine noch engere Verzahnung der U17-, U19- und U21-Teams mit dem Profibereich an“, erklärte Martin Bader.

Notzon selbst sagte: „Wir haben beim FCK in den letzten Wochen alle zusammen große Anstrengungen unternommen, um uns für die vor uns liegenden Aufgaben zu rüsten. Ich habe meine Person und Zukunft in dieser Zeit hintenangestellt. Ich habe großes Vertrauen in den Neuanfang, unsere Mannschaft und unser Trainer-Team. Ich freue mich auf die weitere enge und gute Zusammenarbeit mit Martin Bader.“

Bevor sich morgen um 10 Uhr die Tore beim traditionellen Stadionfest des FCK öffnen, möchte der Klub seinen Anhängern offenbar einen neuen Haupt- und Trikotsponsor präsentieren. Vor diesem Hintergrund hat der FCK für heute um 12.30 Uhr eine Pressekonferenz im Fritz-Walter-Stadion angesetzt.

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll es sich bei dem Haupt- und Trikotsponsor um die Layenberger Nutrition Group handeln. Die Firma aus dem pfälzischen Rodenbach vertreibt Fitness-Nahrungsmittel. Gründer Harald Layenberger ist bekennender Anhänger der Roten Teufel und war seit 2007 als FCK-Sponsor aktiv. 2014 hatte die Firma ihr Sponsoring wegen „unterschiedlichen Ansichten zwischen der Vereinsführung des 1.FCK und unserer Firmenleitung“ zwar vorübergehend beendet. Seit 2016 ist Layenberger aber wieder als Sponsor an Bord.

Derweil hat sich die Mannschaft der Roten Teufel gestern in einem Testspiel gegen Zweitligist VfL Bochum mit 2:2 getrennt. Die Treffer für den FCK fielen durch Lukas Spalvis (Foulelfmeter) und ein Eigentor.