| 23:10 Uhr

Kaiserslautern
Lautern erwartet Tabellenzweiten Uerdingen

Lobt die „herausragende Trainingsqualität“ der vergangenen Wochen: FCK-Trainer Michael Frontzeck.
Lobt die „herausragende Trainingsqualität“ der vergangenen Wochen: FCK-Trainer Michael Frontzeck. FOTO: dpa / Uwe Anspach
Kaiserslautern. Versinkt der FCK im Mittelmaß oder behält er die Spitzenplätze zumindest im Blick? Nach der 0:2-Niederlage vor der Länderspielpause gegen Spitzenreiter VfL Osnabrück will Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern mit einem Heimerfolg gegen den KFC Uerdingen am Samstag um 14 Uhr wieder bis auf fünf Zähler an den Tabellenzweiten heranrücken.

„Wir müssen bis zum Winter möglichst viele Punkte holen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Und damit sollten wir am Samstag anfangen“, forderte FCK-Trainer Michael Frontzeck am Donnerstag auf der Pressekonferenz des Vereins.

Dass ausgerechnet gegen den namhaften Aufstiegsaspiranten aus Uerdingen die Erfolgsserie starten soll, macht es dem FCK nicht einfacher. „Der KFC hat sich sportlich sehr gut entwickelt, die erfahrenen Spieler gut integriert und damit eine optimale Mischung geschaffen. Wir sind aber zu 100 Prozent auf uns fokussiert. Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir freuen uns darauf und wollen ein gutes Ergebnis erzielen“, erklärte Frontzeck, der seiner Mannschaft in den letzten Wochen eine gute Entwicklung attestierte.

In der Länderspielpause wurde intensiv an der zuletzt mangelhaften Chancenverwertung gearbeitet: „Wir haben viel Basisarbeit gemacht. Ein Schwerpunkt lag auf der Offensive, wir haben uns zuletzt viele Torchancen erspielt, aber an der Verwertung hat es noch gehapert“, monierte Frontzeck. In Sachen Trainingseifer stellte er seiner Mannschaft aber ein sehr gutes Zeugnis aus: „Die Trainingsqualität war herausragend, ich könnte im Moment 16 oder 17 Spieler in die Startelf nehmen“, betonte der 54-Jährige. „Es geht jetzt aber auch darum, die Balance zwischen Defensive und Offensive zu sichern.“



Neben den Langzeitverletzten Dylan Esmel (Kreuzbandriss), Lukas Spalvis (Knie-OP) und Jan-Ole Sievers (Bizeps-Sehnenanriss) werden auch die beiden Innenverteidiger Lukas Gottwalt (Muskelfaserriss) und Özgür Özdemir (Wadenblessur) ausfallen. Wie auch schon in Osnabrück, wird dafür der 19-jährige Innenverteidiger Jonas Scholz in den Kader rücken

17 600 Tickets wurden im Vorverkauf für die Partie im Fritz-Walter-Stadion abgesetzt. Davon 750 an die Anhänger des KFC Uerdingen.