| 22:23 Uhr

Sieben Spiele ungeschlagen
FCK siegt dank später Treffer in Lotte

 Lauterns Timmy Thiele (rechts) erzielte den ersten Treffer selbst und bereitete den zweiten vor – wenn auch unfreiwillig.
Lauterns Timmy Thiele (rechts) erzielte den ersten Treffer selbst und bereitete den zweiten vor – wenn auch unfreiwillig. FOTO: dpa / Uwe Anspach
Kaiserslautern/Lotte . 3. Liga: Der 1. FC Kaiserslautern bezwingt die Sportfreunde Lotte mit 2:0 und wahrt die Minimalchance auf den Wiederaufstieg. Von Mirko Reuther

Der
1. FC Kaiserslautern hat sein Auswärtsspiel am Samstag bei den Sportfreunden (SF) Lotte dank Treffer in der Schlussphase von Timmy Thiele und Florian Pick  mit 2:0 (0:0) für sich entschieden und sich in der
3. Fußball-Bundesliga auf den sechsten Tabellenplatz vorgeschoben. Der FCK bleibt damit im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und beendet die englische Woche mit sieben von neun möglichen Punkten. Vorausgesetzt der Hallesche FC gewinnt heute Abend nicht bei Hansa Rostock, hätten die Roten Teufel den Rückstand auf den Relegationsplatz neun Spieltage vor Saisonende auf acht Punkte reduziert.

Vor nur 2662 Zuschauern im Frimo Stadion in Lotte erwischten die Hausherren bei böigem Wind den etwas besseren Start. Nach 21. Minute segelte eine Ecke in den Strafraum der Pfälzer, Lottes Peterson Chato schloss aus der Drehung ab, doch Florian Schad klärte für den geschlagenen FCK-Torwart Lennart Grill auf der Linie. Aber die Gefahr war noch nicht gebannt. Beim Klärungsversuch sprang Lauterns Mads Albaek der Ball im eigenen Strafraum an den Arm – Elfmeter für Lotte. Toni Jovic schritt zum Punkt – und knallte das Leder an die Querlatte. „Da war auch mal das Glück auf unserer Seite“, meinte FCK-Trainer Sascha Hildmann. Seine Elf hatte am letzten Spieltag gegen Braunschweig selbst einen Elfmeter verschossen und war nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Auf der Gegenseite traf kurz darauf auch der FCK Aluminium. Verteidiger Carlo Sickinger zog einen Freistoß aus halblinker Position auf den zweiten Pfosten und traf die Oberkante der Latte (32. Minute).



Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen. Lottes Max Oesterhelweg scheiterte aus spitzem Winkel an FCK-Torwart Grill (49.), Lauterns Timmy Thiele fand in Lottes Schlussmann Steve Kroll seinen Meister (68.).

Eine Viertelstunde vor dem Ende brachten die Hausherren den FCK auf die Siegerstraße.  Lottes Abwehrchef Matthias Rahn unterband einen Lauterer Konter mit einem Foul am eingewechselten Florian Pick und Schiedsrichter Wolfgang Haslberger stellte den verwarnten Rahn mit Gelb-Rot vom Platz.

Im Anschluss wurde der FCK immer stärker. Thiele vergab nach einer Flanke des agilen Pick zunächst noch die Führung (82.), machte es nur vier Minuten später aber besser. Erneut leistete Pick vom linken Flügel die Vorarbeit  und diesmal traf Thiele aus zentraler Position in die rechte Ecke.

Trotz Überzahl musste der FCK bis in die dritte Minute der Nachspielzeit um den Sieg bangen. Thiele hatte auf dem rechten Flügel gegen zu weit aufgerückte Lotter viel Platz, entschied sich aber vor dem Tor für einen Lupfer, statt den besser postierten Pick anzuspielen. Thiele verfehlte – doch der Ball tropfte von der Latte genau vor die Füße von Pick, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste. Der FCK-Sieg war in trockenen Tüchern.

„Ich freue mich wahnsinnig für uns“, sagte Torschütze Thiele nach der Partie am SWR-Mikrofon. Er eränzte: „Es war ein sehr umkämpftes Spiel. Bei den Wetterverhältnissen heute wussten wir: Mit Schönspielen wird das nix. Wir mussten die Partie annehmen, wie sie ist und über den Kampf ins Spiel kommen. Ob wir den Ball dann in der 85. oder 90. Minute über die Linie drücken ist da egal.“