| 21:30 Uhr

Fußball-Bundesliga
Müller erlöst Hannover und bringt den Glauben zurück

 Nicolai Müller schoss Hannover gegen Nürnberg zum Sieg.
Nicolai Müller schoss Hannover gegen Nürnberg zum Sieg. FOTO: dpa / Swen Pförtner
Hannover. Frankfurter Leihgabe trifft doppelt gegen Nürnberg. sid

Thomas Doll krempelte sich die Ärmel seines blauen Hemdes hoch und schaute entschlossen. „Wir haben ein Zeichen gesetzt, dass wir noch leben“, sagte der neue Trainer von Hannover 96 nach dem Sieg im Kellerduell gegen den 1. FC Nürnberg und schwor sein Team auf die Aufholjagd im Kampf gegen den Abstieg ein. „Keiner hat mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt, wir waren abgeschrieben“, sagte Doll, nachdem Winterneuzugang Nicolai Müller (45+5./77.) die Niedersachsen beim 2:0 (1:0) endlich erlöst hatte: „Lasst uns alles raushauen hier die nächsten Wochen und Monate.“

Ein Anfang ist gemacht: Hannover ist „nur“ noch Vorletzter, der trostlose Club grüßt vom Tabellenende. Es war ein „Endspiel“, wie Doll vor der Partie gesagt hatte – und Hannover war diese Last des Unbedingt-Gewinnen-Müssens im Kellerduell anzumerken. „Es war klar, dass wir keinen Champagner-Fußball sehen werden“, sagte der 52-Jährige hinterher. Aber dass sich sein Team trotz rund 80-minütiger Unterzahl nach der Roten Karte für Nürnbergs Simon Rhein so schwer tat, war doch überraschend. Aber es interessierte die Hannoveraner hinterher auch nicht mehr. Nach zuvor fünf Heimpleiten in Serie ohne eigenes Tor genossen sie den ersten Bundesliga-Sieg nach drei Monaten. „Wir haben es gerockt“, sagte Matchwinner Müller: „ „Ich hoffe natürlich, dass der Knoten jetzt geplatzt ist“, sagte der ehemalige Nationalspieler, der in der Vorsaison mit dem Hamburger SV abgestiegen war.

Genau das will Müller als Leihgabe von Eintracht Frankfurt mit Hannover nun verhindern. Allzu lange feiern sollten sich Müller und Co. aber nicht. Schließlich war die Vorstellung gegen ein dezimiertes Nürnberg nur bedingt bundesligatauglich, das weiß auch Doll. „Wir haben noch unglaublich viel Arbeit vor uns“, sagte er, aber nach dem ersten Sieg im zweiten Spiel unter ihm „auch wieder Anschluss“ gefunden. Und die Hoffnung ist auch wieder zurück, es doch noch irgendwie zu schaffen. „Hannover 96 brauchte mal wieder ein Erfolgserlebnis, dass wir wieder an die Rettung glauben“, sagte Doll und machte klar, was er für die Aufholjagd von seinem Team erwartet: „Wir brauchen Feuer in jeder Trainingseinheit. Anders kommen wir da unten nicht raus.“ Der Sieg gegen Nürnberg soll nur der Anfang gewesen sein.