| 00:11 Uhr

Dominator Vettel wohl uninteressant für Ferrari

Köln. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel dominiert die Königsklasse fast nach Belieben und könnte das auch noch ein paar weitere Jahre fortsetzen - für Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ist er aber dennoch uninteressant. "Wir haben einen Vertrag mit Fernando Alonso, der bis 2016 läuft

Köln. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel dominiert die Königsklasse fast nach Belieben und könnte das auch noch ein paar weitere Jahre fortsetzen - für Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ist er aber dennoch uninteressant. "Wir haben einen Vertrag mit Fernando Alonso, der bis 2016 läuft. Bei allem Respekt für die anderen Piloten ist Alonso im Rennen der Beste der Welt", sagte Montezemolo in einem TV-Interview und wies italienische Mediengerüchte über eine mögliche Verpflichtung des zweimaligen Weltmeisters Vettel zurück.Der Heppenheimer hat seinerseits zwar Respekt vor dem Mythos Ferrari, fühlt sich aber bei Red Bull pudelwohl und hat dort noch einen Vertrag bis Ende 2014. Sein früherer Förderer Gerhard Berger traut ihm mit den "Bullen" noch weitere dominante Jahre zu. "Sebastian ist eine Granate. Er hat schon sehr viel gelernt, ist intelligent und wird weiter lernen", sagte der frühere Formel-1-Pilot, unter dessen Regie Vettel 2008 bei Toro Rosso seinen ersten Sieg gefeiert hatte.

Vettel werde nach seinem zweiten WM-Titel in Folge an Erfahrung zulegen, fahrerisch gäbe es kaum noch Optimierungsbedarf. "Schneller fahren und weniger Fehler machen geht ja fast nicht mehr", sagte der Österreicher: "Deshalb wird er sich vor allem als Person und Charakter weiterentwickeln und seine Leistung noch über viele Jahre aufrechterhalten." sid