| 23:32 Uhr

Biathlon-Weltcup in Oberhof
Dominator Fourcade siegt, Peiffer landet auf Platz zwölf

Oberhof. Simon Schempp schoss drei Mal daneben, Benedikt Doll tat es ihm gleich: Die Sprint-Experten unter den deutschen Biathleten haben beim Heim-Weltcup in Oberhof die Top zehn klar verpasst. Über zehn Kilometer lief der amtierende Titelträger Doll auf den 17. Rang. Schempp, der im Sprint bereits fünf Mal triumphiert hatte, landete gar nur auf dem 34. Platz. Bei Schmuddelwetter war daher Arnd Peiffer der beste deutsche Skijäger. Der frühere Sprint-Weltmeister leistete sich „nur“ zwei Schießfehler und belegte den zwölften Rang.

Simon Schempp schoss drei Mal daneben, Benedikt Doll tat es ihm gleich: Die Sprint-Experten unter den deutschen Biathleten haben beim Heim-Weltcup in Oberhof die Top zehn klar verpasst. Über zehn Kilometer lief der amtierende Titelträger Doll auf den 17. Rang. Schempp, der im Sprint bereits fünf Mal triumphiert hatte, landete gar nur auf dem 34. Platz. Bei Schmuddelwetter war daher Arnd Peiffer der beste deutsche Skijäger. Der frühere Sprint-Weltmeister leistete sich „nur“ zwei Schießfehler und belegte den zwölften Rang.

Wie es geht, zeigte den Deutschen Martin Fourcade. Der fehlerfreie Franzose feierte seinen 64. Weltcup-Sieg, den dritten in dieser Saison, und verteidigte damit seine Führung im Gesamtweltcup. Fourcade lag im Ziel 8,1 Sekunden vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen. Dessen Landsmann Johannes Thingnes Bö (+10,2) komplettierte als Dritter das Podest.

In der Verfolgung an diesem Samstag haben die deutschen Herren kaum Siegchancen, bei den Frauen besitzt Franziska Hildebrand, die als Vierte in die Loipe gehen wird, gute Karten. Am Sonntag finden die Staffel-Wettbewerbe statt.