| 23:19 Uhr

Die Meisterschaft abschreibenErneute unfreiwillige Pause für SVN

Homburg. Die klitzekleine Hoffnung, doch noch in den Titelkampf in der Fußball-Oberliga Südwest eingreifen zu können, kann der FC Homburg begraben. Der Tabellenzweite kassierte am Samstag mit 1:2 bei den Sportfreunden Köllerbach seine dritte Saisonniederlage vor 600 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz Von Merkur-Mitarbeiter Markus Hagen

Homburg. Die klitzekleine Hoffnung, doch noch in den Titelkampf in der Fußball-Oberliga Südwest eingreifen zu können, kann der FC Homburg begraben. Der Tabellenzweite kassierte am Samstag mit 1:2 bei den Sportfreunden Köllerbach seine dritte Saisonniederlage vor 600 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz.FCH-Trainer Jens Kiefer war nach dem Spiel stinksauer, da eine zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters in der 79. Minute das Spiel entschied. Nach einem Foul von Michael Kirsch am Köllerbacher Davit Bakhtadze verwandelte Xhavit Kadrija den Elfmeter zum 2:1. Kiefer aufgebracht: "Kirsch hat klar den Ball gespielt."Allerdings gestand er auch ein, dass seine Mannschaft auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen den Fehler begangen habe, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. "Das war auf diesem Untergrund nicht möglich." Das hätten die 90 Minuten gezeigt.Ganz anders die Gastgeber. Sie suchten ihr Heil in hohen Bällen und spekulierten dabei auf Fehler der Homburger Abwehr. Nach 13 Minuten war dieses Konzept schon aufgegangen. Xavier Novic war der FCH-Abwehr auf der linken Seite entwischt und ließ mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern Thorsten Hodel keine Abwehrmöglichkeit. der 0:1-Rückstand hinterließ Spuren. Der Tabellenzweite fand nur langsam seinen Spielrhythmus. Erst kurz vor der Pause sorgten die Homburger für Gefahr vor dem Köllerbacher Tor. Eine der Möglichkeiten nutzte Tobias Mansfeld in der Nachspielzeit zum Ausgleich mit einem Kopfball.Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie vor sich hin. Und erst nach dem 1:2-Rückstand bäumte sich der FCH gegen die drohende Niederlage auf. Doch der frühere Homburger Torhüter Sebastian Grub verhinderte den Ausgleich bei einem Kopfball von David Seibert (88.).Für die Homburger war die Niederlage doppelt schmerzlich. Mit Lars Rheinheimer (Kapselverletzung) und Sascha Zott (Adduktoren) mussten zwei Spieler verletzt ausscheiden. Ihr Einsatz am Mittwoch, 18 Uhr, beim Nachholspiel bei Borussia Neunkirchen ist fraglich.Niederauerbach. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", begründete der stellvertretende Vorsitzende des Kreises Pirmasens/Zweibrücken, Peter Katitsch, die Absage des Spiels im Westpfalzstadion am Samstagvormittag zwischen dem SV Niederauerbach und dem SV Hasborn. Die Regenfälle in der Nacht zum Samstag hatten zur Sperrung des Rasenplatzes geführt. "Die Gesundheit der Spieler und der Zustand des Platzes sind die wesentlichen Kriterien, die wir als Platzkommission vordergründig beachten müssen", erklärte Katitsch. Nun hofft SVN-Trainer Peter Rubeck, dass am Dienstag, 18 Uhr, die Nachholpartie gegen den FK Pirmasens im Westpfalzstadion angepfiffen werden kann. wk "Mit spielerischen Mitteln war das Spiel nicht zu gewinne."Jens Kiefer,FCH-Trainer