| 21:02 Uhr

DFB-Team stürmt mit 4:0-Sieg gegen Portugal ins Halbfinale

Brasilia. Mit einer grandiosen Vorstellung und einem 4:0 gegen Portugal stürmten die Fußballer des Deutschen Fußball-Bundes ins Olympia-Halbfinale und wollen nun nichts weniger als Gold. Gegner am Mittwoch (21 Uhr MESZ/ZDF) ist Nigeria, Olympiasieger von 1996. In Windeseile hat sich die unter großen Schwierigkeiten nominierte Auswahl zu einer verschworenen Einheit entwickelt. So dominant, wie wir gespielt haben, das war wirklich überragend. Dann will man auch ins Finale. Am besten gegen Brasilien im Maracana. Das wäre ein Traum", sagte Stürmer Davie Selke. Gegen Nigeria gelte es nun, die Leistung aus dem Portugal-Spiel zu bestätigen, sagte Trainer Horst Hrubesch . "Die Mentalität der Mannschaft ist fantastisch. Wir sind unter den letzten vier Teams, das hätte uns so keiner zugetraut. Es haben viele genutzt, auf sich aufmerksam zu machen", lobte DFB-Sportdirektor Hansi Flick. Das gilt unter anderem für Serge Gnabry, der das wichtige 1:0 erzielte und mit sechs Toren bester deutscher Turnierschütze ist. Oder den eingewechselten Philipp Max vom FC Augsburg , der das 4:0 machte. Dazwischen trafen Weltmeister Matthias Ginter und Selke. Agentur

Mit einer grandiosen Vorstellung und einem 4:0 gegen Portugal stürmten die Fußballer des Deutschen Fußball-Bundes ins Olympia-Halbfinale und wollen nun nichts weniger als Gold. Gegner am Mittwoch (21 Uhr MESZ/ZDF) ist Nigeria, Olympiasieger von 1996. In Windeseile hat sich die unter großen Schwierigkeiten nominierte Auswahl zu einer verschworenen Einheit entwickelt. So dominant, wie wir gespielt haben, das war wirklich überragend. Dann will man auch ins Finale. Am besten gegen Brasilien im Maracana. Das wäre ein Traum", sagte Stürmer Davie Selke. Gegen Nigeria gelte es nun, die Leistung aus dem Portugal-Spiel zu bestätigen, sagte Trainer Horst Hrubesch . "Die Mentalität der Mannschaft ist fantastisch. Wir sind unter den letzten vier Teams, das hätte uns so keiner zugetraut. Es haben viele genutzt, auf sich aufmerksam zu machen", lobte DFB-Sportdirektor Hansi Flick. Das gilt unter anderem für Serge Gnabry, der das wichtige 1:0 erzielte und mit sechs Toren bester deutscher Turnierschütze ist. Oder den eingewechselten Philipp Max vom FC Augsburg , der das 4:0 machte. Dazwischen trafen Weltmeister Matthias Ginter und Selke.

Das zweite Halbfinale bestreiten Gastgeber Brasilien, dass sich dank einer starken Leistung von Neymar, der ein Tor vorbereitete und das andere selbst erzielte, 2:0 gegen Kolumbien durchsetzte, und Honduras, das 1:0 gegen Südkorea gewann.