| 22:01 Uhr

Fußball
FC Augsburg blamiert sich einmal mehr in erster Runde

Verl. Die Pokalpleite hatte Spuren hinterlassen bei Trainer Martin Schmidt und Geschäftsführer Stefan Reuter. Nach dem unterirdischen Auftritt des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg und dem 1:2 (0:2) beim West-Regionalligisten SC Verl dürfte nicht nur den Verantwortlichen vor dem Liga-Auftakt am kommenden Samstag bei Vizemeister Borussia Dortmund (15.30 Uhr/Sky) Angst und Bange sein. sid

„Es war so ein typisches Pokalspiel. Das macht es für die Allgemeinheit im Fußball so süß und für uns umso saurer. Sauer sind wir, und zwar über unsere eigene Leistung“, sagte Schmidt nach dem dritten Erstrunden-Aus in den letzten sechs Jahren. Schönzureden gab es wahrlich nichts an diesem Nachmittag. Bereits nach den Gegentreffern durch Marek Suchy (9. Minute, Eigentor) und Ron Schallenberg (23.) war abzusehen, dass der DFB-Pokal für den FCA ein schnelles und blamables Ende nimmt. Der Tabellen-15. der Vorsaison wirkte wie gelähmt, spielerisch lief nichts zusammen. Das Fehlen der Stammkräfte Jeffrey Gouweleeuw, Alfred Finnbogason, Philipp Max, Ruben Vargas, Raphael Framberger und Iago machte sich deutlich bemerkbar.