| 21:10 Uhr

Talente-Team trainiert seit Montag in der Region
Bundesliga-Kicker kommen an die Kaiserlinde

U20-Nationaltrainer Meikel Schönweitz erklärt seinen Spielern im Training mit beiden Armen, was sie machen sollen.
U20-Nationaltrainer Meikel Schönweitz erklärt seinen Spielern im Training mit beiden Armen, was sie machen sollen.
Großblittersdorf. Die deutsche U20-Nationalmannschaft spielt am morgigen Freitag um 18 Uhr in Elversberg gegen Tschechien. Von Heiko Lehmann

„Ihr müsst die Übersicht behalten, das Timing muss passen. Und ihr müsst im Detail bleiben“, ruft Trainer Meikel Schönweitz seinen Spielern zu. „Im richtigen Moment muss die Dynamik kommen, und ihr müsst schon vor der Aktion wissen, was ihr macht“, gibt der 38-Jährige weitere Anweisungen auf dem Trainingsplatz im französischen Großblittersdorf.

Seit Montag ist die deutsche U20-Fußball-Nationalmannschaft zu Gast im Saarland. Am morgigen Freitag um 18 Uhr spielt sie im Stadion an der Kaiserlinde in Elversberg gegen Tschechien. Auch bei den U-Nationalmannschaften beginnt in dieser Woche die neue Länderspiel-Saison. Bei der U20 gibt es einen neuen Trainerstab, neue Betreuer – und auch die Hälfte der Mannschaft ist neu und besteht nun aus Spielern des Jahrgänge 1998 und 1999. „Es ist zwar alles neu, aber wir kennen uns alle schon lange. Ich habe mit fast allen Spielern schon in anderen U-Mannschaften zusammengearbeitet“, erklärt Meikel Schönweitz, der von der U16 bis zur U19 schon alle U-Mannschaften trainierte.

Neu im Team sind unter anderem Spieler wie Linton Maina (Hannover 96), Johannes Eggestein (Werder Bremen), Pálko Dardai (Hertha BSC, der Sohn von Trainer Pal Dardai) oder Rilde Baku (FSV Mainz 05). Alle vier haben in dieser Saison bereits Bundesliga-Minuten in ihren Vereinen gesammelt.



Salih Özcan erzielte am vergangenen Sonntag für Zweitligist 1. FC Köln den 5:3-Endstand beim FC St. Pauli. „Es für mich eine Ehre, zu diesen Lehrgängen der Nationalmannschaft eingeladen zu werden. Die Trainingswoche ist intensiv, wir lernen viel. Das Tempo ist mit der Bundesliga vergleichbar“, sagt der 20-Jährige, der wie viele im Team verblüfft war, dass sie in Frankreich trainieren. „Wir haben es an den Nummernschildern gesehen, dass wir nicht mehr in Deutschland sind. Es ist cool hier, die Wege sind überall hin sehr kurz“, sagt Özcan.

Christoph Daferner kickt bei der U23 des SC Freiburg in der Regionalliga Südwest und kennt sich in Elversberg bestens aus. In der vergangenen Saison schoss der 20-Jährige das 1:0-Siegtor der Freiburger Reserve gegen die SV Elversberg. „Elversberg scheint mir zu liegen. Ich freue mich auf das Spiel am Freitag. Die Spiele in der Regionalliga sind körperbetonter, aber bei der U20 ist alles viel schneller und technisch besser. Ich lerne bei solchen Lehrgängen sehr viel“, sagt Daferner.

Auch eines der größten deutschen Sturmtalente läuft am Freitag an der Kaiserlinde auf. Manuel Wintzheimer, der vor dieser Saison aus der Jugend des FC Bayern zum Bundesliga-Absteiger Hamburger SV gewechselt ist (Vertrag bis 2022). Wintzheimer war in allen Jugendmannschaften regelmäßig Torschützenkönig – auch in der vergangenen Saison in der U19 des FC Bayern mit 25 Toren in 23 Spielen. Jupp Heynckes holte den Nachwuchsstürmer in der vergangenen Saison bereits in den Champions-League-Kader. Im Training erzielte Wintzheimer auch den Siegtreffer für sein Team – ein Schuss wie ein Strich, aus 16 Metern, flach, Innenpfosten, drin. „Der hat gepasst, die Tschechen können kommen“, meinte der 19-Jährige.

Für das Länderspiel morgen in Elversberg sind bereits 2500 Karten verkauft. Die Tageskassen öffnen um 16.30 Uhr.