| 20:33 Uhr

Deutsche Kombinierer dominieren auch beim Weltcup in Lahti

Lahti. Die beinahe erdrückende Dominanz der deutschen Kombinierer ist auch im neuen Jahr ungebrochen. Olympiasieger Eric Frenzel und Fabian Rießle sorgten beim Weltcup im finnischen Lahti rund zwei Monate vor der WM an gleicher Stelle für die nächsten deutschen Siege, Weltmeister Johannes Rydzek belegte zwei Mal Rang drei. Gestern räumten die Deutschen dabei durch Rießle, Frenzel und Rydzek sogar zum bereits vierten Mal im WM-Winter alle Podestplätze ab. "Das war ein wahnsinnig cooler Tag heute", sagte Rießle. Björn Kircheisen rundete als Fünfter das erneut herausragende Mannschaftsergebnis ab. Am Samstag hatte Frenzel vor dem Norweger Jarl Magnus Riiber gewonnen. sid

Die beinahe erdrückende Dominanz der deutschen Kombinierer ist auch im neuen Jahr ungebrochen. Olympiasieger Eric Frenzel und Fabian Rießle sorgten beim Weltcup im finnischen Lahti rund zwei Monate vor der WM an gleicher Stelle für die nächsten deutschen Siege, Weltmeister Johannes Rydzek belegte zwei Mal Rang drei. Gestern räumten die Deutschen dabei durch Rießle, Frenzel und Rydzek sogar zum bereits vierten Mal im WM-Winter alle Podestplätze ab. "Das war ein wahnsinnig cooler Tag heute", sagte Rießle. Björn Kircheisen rundete als Fünfter das erneut herausragende Mannschaftsergebnis ab. Am Samstag hatte Frenzel vor dem Norweger Jarl Magnus Riiber gewonnen.

Der frühere Dominator Hannu Manninen erlebte bei seiner Rückkehr Höhen und Tiefen. Der 38-Jährige lief im ersten Rennen seit sechs Jahren am Samstag mit der viertbesten Laufzeit des Feldes von Platz 37 auf 18 vor. Gestern verpasste der Finne nach einem schwachen Qualifikationssprung den Wettbewerb.