| 00:12 Uhr

Deutsche Frauen verzücken die Fans mit Offensivfußball

Aalen. Steffi Jones , die Bundestrainerin der deutschen Fußball-Frauen, kommt derzeit kaum aus dem Staunen heraus. Nur zwei Monate nach ihrem Amtsantritt erobert die junge DFB-Auswahl mit einem offensiven Hurra-Stil die Herzen der Fans. "Mein Dank gilt der Mannschaft, die im Training alles sofort annimmt und meine Philosophie mitträgt", lobte Jones nach dem ungefährdeten 4:2 (4:1) gegen EM-Gastgeber Niederlande. Agentur

Steffi Jones , die Bundestrainerin der deutschen Fußball-Frauen, kommt derzeit kaum aus dem Staunen heraus. Nur zwei Monate nach ihrem Amtsantritt erobert die junge DFB-Auswahl mit einem offensiven Hurra-Stil die Herzen der Fans. "Mein Dank gilt der Mannschaft, die im Training alles sofort annimmt und meine Philosophie mitträgt", lobte Jones nach dem ungefährdeten 4:2 (4:1) gegen EM-Gastgeber Niederlande.

Es war der vierte Erfolg im vierten Spiel unter Jones, die den Neuaufbau nach dem Olympia-Triumph mit Schwung und Begeisterung vorantreibt. Bereits ein Dreivierteljahr vor der EM (16. Juli bis 6. August 2017) greifen beim Olympiasieger viele Rädchen ineinander. Vor allem die Offensive läuft auf Hochtouren.

"Wir haben wieder eine super erste Halbzeit hingelegt und auch in der zweiten Hälfte dominiert", stellte Spielführerin Dzsenifer Marozsan fest. Die Mittelfeldlenkerin von Olympique Lyon war Dreh- und Angelpunkt des Spiels und bereitete die ersten beiden Tore von Mandy Islacker (22./27. Minute) vor. "Sie zur Spielführerin zu machen, hat sie beflügelt", lobte Jones die Spielmacherin. Die weiteren Treffer vor 3345 Fans in Aalen steuerten Anja Mittag (40.) und Tabea Kemme (44.) bei.