| 00:44 Uhr

Der Moment des "stolzen und glücklichen Jungen"

London. Sprint-König Usain Bolt war mitten in seinem Interview-Marathon, als der Stadionsprecher die Siegerehrung des 800-Meter-Laufs von London ankündigte

London. Sprint-König Usain Bolt war mitten in seinem Interview-Marathon, als der Stadionsprecher die Siegerehrung des 800-Meter-Laufs von London ankündigte. Der seit Donnerstag fünfmalige Olympiasieger aus Jamaika brach mitten im Satz ab, drehte sich um, erwies dem Star der Mittelstrecke Respekt: David Rudisha hatte in 1:40,91 Minuten den ersten Leichtathletik-Weltrekord dieser Spiele aufgestellt.Augenzeuge Sebastian Coe, Lauf-Legende und Spiele-Chef, nannte das Rennen den "herausragenden Moment" von Olympia 2012. David Lukuta Rudisha, dessen mittlerer Name in der Sprache der Massai "stolzer und glücklicher Junge" heißt, hatte sein Versprechen gehalten. Als der Kenianer im Februar auf Einladung von Coe, dem früheren 800-Meter-Weltrekordler, das Olympiastadion besuchte, hatte er erklärt: "Ich will zurückkommen und dich stolz machen."

Es ist dem 23-jährigen Ausnahmeläufer in beeindruckender Weise gelungen. Zwei Mal schon war Rudisha Weltrekord gelaufen, binnen einer Woche im August 2010 erst in Berlin, dann in Rieti. Seither war er am Vorhaben, die Zeit zu unterbieten, vor allem daran gescheitert, dass die Tempomacher einen schlechten Job erledigten. An diesem magischen Abend in London übernahm Rudisha die Rolle des Hasen deshalb selbst. "Ich wusste, dass ich etwas Besonderes erreichen könnte. Also habe ich mich dazu entschlossen, den Weltrekord anzugreifen", sagte der Kenianer. "Olympiasieger zu werden und auch noch den Weltrekord zu brechen, ist jetzt etwas Besonderes", sagte er. dapd

Foto: Karaba/dpa