| 21:19 Uhr

"Der Kopf ist die Basis des Erfolgs"

Zweibrücken/Saarbrücken. Mit Beginn des Jahres verstärkt Ralf Steffen (Foto: pma) als Landestrainer das Team um Hannes Vitense beim Saarländischen Schwimm-Bund (SSB). Der 43-Jährige stammt aus Simmern (Hunsrück) und war rund 15 Jahre als Leistungsschwimmer aktiv

Zweibrücken/Saarbrücken. Mit Beginn des Jahres verstärkt Ralf Steffen (Foto: pma) als Landestrainer das Team um Hannes Vitense beim Saarländischen Schwimm-Bund (SSB). Der 43-Jährige stammt aus Simmern (Hunsrück) und war rund 15 Jahre als Leistungsschwimmer aktiv. "Damit ist er auch für unsere Kaderathleten zuständig", erklärte der Vorsitzende der Wassersportfreunde (Wsf) Zweibrücken, Thomas Wolf. Wichtig erschien dem Präsidenten des SSB, Bernd Coen, "die Teamfähigkeit" Steffens. Demzufolge sei auch Landestrainer Hannes Vitense "in die Findungsphase" mit einbezogen worden. Ralf Steffen hatte, aufgrund der "optimalen Voraussetzungen" am Olympiastützpunkt in Saarbrücken, ein Angebot als Landestrainer des niedersächsischen Schwimm-Verbandes ausgeschlagen.An den Zielsetzungen für die Leistungssportler, wie bereits unter dem führen Landestrainer Peter Fischer propagiert, wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Das gleichgestellte Landestrainer-Duo steht für "absoluten Hochleistungssport", wie dies bei der Vorstellung von Ralf Steffen den Eltern der Wsf-Kaderschwimmer erklärt wurde. "Wille und Einsatz sind die maßgeblichen Kriterien", betonte Wolf. Um die Voraussetzungen der Wsf-Kaderathleten, die nicht in Saarbrücken zur Schule gehen, zu berbessern, ist im Badeparadies ein zweites Frühtraining möglich. "Dienstags und donnerstags können Till Pallmann sowie Felix und Moritz Bartels von sechs bis 7.15 Uhr vor der Schule noch eine weitere Trainingseinheit absolvieren", so Wolf. Der angehender Diplom-Trainer vertritt Ralf Steffen die These: "Der Kopf ist die Basis des Erfolgs. Das gilt für die Athleten wie für die Trainer." wk