| 22:11 Uhr

Dahlmeier greift nach dem Weltcup

Laura Dahlmeier freut sich auf Finnland. Foto: schutt/dpa
Laura Dahlmeier freut sich auf Finnland. Foto: schutt/dpa FOTO: schutt/dpa
Kontiolahti. Die Biathlon-Weltmeisterin kann den Gesamtsieg schon vorzeitig klarmachen. Volker Gundrum

Mit Laura Dahlmeier, aber weiter ohne Simon Schempp bestreiten die deutschen Biathleten den vorletzten Weltcup der Saison in Kontiolahti. Während Massenstart-Weltmeister Schempp weiter krank ausfällt, greift die Überfliegerin nach ihrer Sieg-Gala in Südkorea erstmals in ihrer Karriere nach dem Gesamtweltcup. "Ich freue mich auf die Rennen in Finnland, auch wenn man merkt, dass es die letzten Rennen der Saison sind. Die Beine und der Kopf sind schon etwas müder als noch vor ein paar Wochen. Ich glaube, da geht es allen gleich", sagt die 23-Jährige und ergänzt: "Aber durch die Erfolge der vergangenen Wettkämpfe lässt sich das alles leichter ertragen."

Die Fünffach-Weltmeisterin von Hochfilzen könnte in Kontiolahti das Duell um den Gesamtsieg mit ihrer Verfolgerin Gabriela Koukalova aus Tschechien schon vorzeitig entscheiden. Nach den Sprint- und Verfolgungsrennen am Freitag und Samstag steht noch das große Finale in der nächsten Woche in Oslo an.

Ins Weltcup-Team kehrt Mixed-Weltmeisterin Vanessa Hinz zurück. "Nach der Zwangspause fühlt es sich an, wie vor dem ersten Rennen der Saison - man weiß nicht genau, wo man steht. Ich kann noch nicht genau sagen, wie mein Körper den Infekt weggesteckt hat", sagte sie. Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand und Nadine Horchler komplettieren das Damen-Team.



Bei den Männern steht der 24-Jährige Philipp Nawrath aus dem Allgäu zum ersten Mal im Weltcup-Team. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll, Florian Graf, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Roman Rees sind die weiteren deutschen Starter.

Der vorletzte Biathlon-Weltcup der Saison sollte ursprünglich in Tjumen stattfinden, war von den Russen wegen der Doping-Anschuldigungen zurückgegeben und nach Finnland verlegt worden.