| 20:14 Uhr

Unterstützung für Athleten
Coronavirus: Deutsche Sporthilfe setzt Förderung unverändert fort

Frankfurt/Main. In Zeiten großer Unsicherheit durch die Coronavirus-Pandemie können sich geförderte Athleten auf die Unterstützung der Deutschen Sporthilfe verlassen. „Die Förderung wird für den aktuell bewilligten Zeitraum unverändert fortgeführt“, sicherte Sporthilfe-Vorstand Thomas Gutekunst am Montag zu. dpa

Gefördert werden von der Stiftung rund 4000 Spitzenathleten.

Ganz oben auf der Agenda stehe laut einer Mitteilung der Sporthilfe die Förderung der Wintersportler. „Durch den Ausfall der Weltmeisterschaften im Eiskunstlauf, Curling, Shorttrack und Eishockey müssen wir insbesondere in diesen Sportarten Lösungen für die Einstufung der Athleten ab der neuen Förderperiode finden, die im Mai beginnt“, erklärte Gutekunst.

Die Einzelergebnisse der Athleten beim jeweiligen Saisonhöhepunkt dienen gewöhnlich als Grundlage für die kommende Förderperiode. „Wenn der Saisonhöhepunkt ausfällt, müssen wir uns die Fälle sehr individuell anschauen und für geeignete neue Regeln sorgen“, sagt er.



Auch für Zahlungen von Verdienstausfall für Training oder Wettkämpfe, die Corona-bedingt kurzfristig abgesagt seien würden für Einzelfälle bereits schnell flexible Regelungen getroffen.

Für die Sommersportler gelte der Status quo der Sporthilfe-Förderung. „Die Gelder für alle Sommersportler sind für die laufende Förderperiode gesichert, auch unabhängig von Tokio 2020“, sagte Gutekunst. Dies gelte auch angesichts der Einschränkungen im Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie die Diskussion über eine mögliche Verschiebung oder Absage der Olympischen Spiele und der Paralympics. „Im ständigen Austausch mit allen relevanten Stellen bereiten wir uns auf verschiedene Szenarien vor.“ Inwiefern individuelle Elite-Programme, die zeitlich gezielt bis zu Olympia laufen, bei einer Verschiebung oder Absage modifiziert werden können, werde geprüft.