| 23:20 Uhr

Schalke 04
Starke Schalker erkämpfen Remis bei Galatasaray

Istanbul. Mit einer der besten Saisonleistungen hat der kriselnde FC Schalke 04 den Stresstest im Hexenkessel von Istanbul bestanden und seine Chancen auf das Achtelfinale in der Champions League gewahrt. Der 16. der Fußball-Bundesliga kam gestern Abend beim türkischen Meister Galatasaray Istanbul zu einem verdienten 0:0 und hat nun beste Aussichten, die K.o.-Runde in der Königsklasse zu erreichen.

Vor rund 50 000 Zuschauern in der fast ausverkauften Türk Telekom Arena scheiterte die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco einmal mehr an ihrer schlechten Chancenverwertung.

Mit gellenden Pfeifkonzerten wurde jede Aktion der Gelsenkircher vom Anpfiff an begleitet. Im zwölften Saison-Pflichtspiel kombinierten die Schalker mutig nach vorn, nutzten die Räume geschickt und setzten immer wieder Nadelstiche. Jewgeni Konopljanka hob den Ball clever über Fernando Muslera und wurde dann vom Gala-Torhüter getroffen (13.). Der von den Schalkern erhoffte Elfmeterpfiff blieb aus – Tedesco tobte an der Seitenlinie.

Ein Kopfball von Sané strich knapp am Tor vorbei (17.), Muslera lenkte einen Konopljanka-Schuss in höchster Not noch über die Latte (45.+1) – die Halbzeitführung für Schalke wäre verdient gewesen. Auch im zweiten Durchgang hatten die Schalker Chancen für mehrere Spiele. Die Hausherren machten zwar viel Wirbel, wurden aber höchst selten torgefährlich und kamen glücklich zu einem Zähler.